Abo
  • Services:
Anzeige

Netzwerkversion des NT-Defragmentierers von O&O vorgestellt

O&O Defrag 2000 Net Edition funktioniert auch per Zeitsteuerung

Das Berliner Softwarehaus O&O stellte gestern die Network Edition von O&O Defrag 2000 vor. Die Software defragmentiert Laufwerke mit dem NTFS-Dateisystem, wie sie Windows NT und 2000 verwenden.

Anzeige

Ein Administrator installiert die Software über die O&O Enterprise Management Console auf den Clients per Fernsteuerung, ohne jemals an den angeschlossenen Rechnern zu sitzen. Die Defragmentierung der Festplatten läuft dann auf Wunsch zeitgesteuert auf einzelnen Computern oder in einer gesamten Rechnergruppe, die man nach eigenen Wünschen festlegt.

O&O Defrag ist vollständig in die Microsoft Management Console integriert und bietet auch eine Defragmentierung beim Hochfahren des Rechners. Das ist für spezielle Datenbereiche im NTFS-Dateisystem notwendig.

Auch wenn das NTFS-Dateisystem für eine Fragmentierung von Laufwerken nicht so anfällig ist, wie man es von FAT-Laufwerken kennt, kommt es auch hier zu "Zerstückelungen" von Dateien. Mit Windows 2000 liefert Microsoft erstmals Defragmentierungs-Routinen für NTFS-Laufwerke mit.

O&O Defrag 2000 Network Edition ist ab sofort für Windows NT4 und 2000 ab einem Preis von 499,- DM erhältlich. Darin enthalten sind fünf Clients und die Management Console von O&O. Eine 30-Tage-Testversion bietet O&O Software zum Download an.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Bundes-Gesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Salzgitter, später Peine
  3. Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  4. K+S Aktiengesellschaft, Kassel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate
  2. 599€ + 5,99€ Versand
  3. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       

  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Sollten lieber den Desktop komplett an MacOS...

    ML82 | 04:59

  2. Re: 23 Elektroautos bis zum Jahr 2013

    maxule | 04:43

  3. Gute Wahl

    Ach | 04:38

  4. Re: Wie das zertifiziert wurde ist sehr leicht...

    ML82 | 04:00

  5. Ich bin mittlerweile wieder Windows/OSX Nutzer.

    ilovekuchen | 02:43


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel