Software AG übernimmt US-Softwarehaus SAGA

Kaufpreis 360 Millionen US-Dollar

Die Darmstädter Software AG übernimmt die SAGA Systems Inc. aus Reston, Virginia. Die Software AG wird alle ausstehenden Aktien der SAGA zu einem Preis von 11,50 US-Dollar je Aktie durch ein Barangebot übernehmen. Der Wert der gesamten Transaktion beläuft sich damit auf etwa 360 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

SAGA vertreibt und wartet die Produkte der Software AG in Nord- und Südamerika, Japan und Israel. Ein weiteres Geschäftsfeld der SAGA ist die Anwendungsintegration. Hier lizenziert SAGA ihr eigenes Produkt SAGAVista und bietet Dienstleistungen rund um dieses Produkt an.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter:in für Digitalisierung & Prozessoptimierung (m/w/d)
    MANDARIN IT, Schwerin, Rostock
  2. Technischer Projektleiter (m/w/d) Hardware E-Mobility
    Continental AG, Nürnberg
Detailsuche

SAGA beschäftigt knapp 800 Mitarbeiter. Im Zeitraum von Oktober 1999 bis September 2000 erwirtschaftete SAGA einen Umsatz von 196 Millionen US-Dollar.

Die Software AG will sich mit der Übernahme einen wichtigen Vertriebskanal in Nord- und Südamerika, Japan und Israel sichern. Die neue Nordamerika-Organisation soll rund 40 Prozent zum weltweiten Produktumsatz beitragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /