Abo
  • Services:

iCU - Software zeigt, wo sich Kollegen aufhalten

Netzwerk-Tool verbessert firmeninterne Kommunikation

Die Netzwerk-Software iCU 3.50 von MH Software informiert, ob Mitarbeiter abwesend sind und wo sie zu finden sind. Dadurch verlieren die Mitarbeiter auch in großen Unternehmen nicht den Überblick über die Erreichbarkeit ihrer Kollegen, ohne dass sie dazu ihren Platz verlassen müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Version der Software iCU bemerkt, wenn sich der Bildschirmschoner einschaltet und aktualisiert dementsprechend den Status dieses Rechners. Als zusätzliche Information verrät die Software jetzt auch, wann sich der Status eines Anwenders das letzte Mal geändert hat.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. Haufe Group, Freiburg

Das Tool listet in einem Fenster alle Mitarbeiter sortiert nach Abteilungen, so dass man auch bei vielen Mitarbeitern nicht den Überblick verliert. Zu jedem Mitarbeiter zeigt das Programm, ob dieser anwesend oder unterwegs ist. Außer der reinen Abwesenheit können die Mitarbeiter verraten, dass sie etwa in einer Besprechung oder beim Essen sind.

Außerdem informiert die Software, wenn jemand krank oder im Urlaub ist; auch spezielle Textmitteilungen können hinterlegt werden. Die Software versendet auch Nachrichten direkt an einzelne Kollegen. Sind diese nicht am Platz, sehen sie die Nachricht, sobald sie zu ihrem Rechner zurückkehren.

Der Netzwerk-Administrator legt fest, welche Mitarbeiter im Programm auftauchen und welchen Abteilungen sie zugeordnet sind, welche er selbst bestimmt. Auch die Art der Status-Meldungen lassen sich auf die eigenen Bedürfnisse festlegen.

Eine Lizenz von iCU 3.50 kostet 89,- Dollar und kann direkt bei MH Software bestellt werden. Das Programm arbeitet auf Systemen mit Windows 95, 98, Millennium sowie Windows NT4 und 2000.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,49€
  2. (-80%) 3,99€
  3. 15,49€
  4. 46,99€ (Release 19.10.)

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /