Abo
  • Services:

Logitech liefert kabellosen TrackMan FX aus

Befreiter Trackball

Logitech liefert seinen zweiten kabellosen, optischen Trackball, den Cordless TrackMan FX, nun in Deutschland aus. Den Vorgänger, den Cordless TrackMan Wheel, liefert der Eingabegerätehersteller seit Anfang 2000 aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Logitech TrackMan FX
Logitech TrackMan FX
Auch im Cordless TrackMan FX kommt Logitechs optische Marble-Technologie zum Einsatz: Ein Lichtstrahl im Gerät verfolgt jede Bewegung der Kugel, die mit einer Art Marmor-Muster versehen ist. Der Trackball enthält - außer der Kugel - keine beweglichen Teile und ist entsprechend wartungsarm.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. BWI GmbH, Bonn, Berlin

Wie alle anderen kabellosen Geräte von Logitech ist der Cordless TrackMan FX mit Hochfrequenzfunktechnologie ausgestattet, deren optimale Reichweite bei etwa zwei Metern liegt. Im Gegensatz zu Infrarot-Geräten muss dank der Funktechnologie keine Sichtverbindung zum Empfänger bestehen.

Neu am Cordless TrackMan FX ist hauptsächlich das Design: Runde, weiche Formen, metallic-graue Farbe und eine Auflage für das Handgelenk. Letztere lässt sich nach Belieben justieren oder - um Platz auf dem Schreibtisch zu sparen - entfernen.

Der ab November für 149,- DM erhältliche Cordless TrackMan FX verfügt über einen PS/2-Adapter und einen USB-Anschluss am Empfänger. Damit stellt Logitech die Kompatibilität sowohl mit PCs als auch mit USB-fähigen Macs sicher. Die Garantiezeit beträgt fünf Jahre.

Kommentar:
Ein drahtloser Trackball bietet im Gegensatz zu verkabelten Pendants hauptsächlich einen ästhetischen Vorteil: Es liegt ein Kabel weniger auf dem Tisch herum. Ergonomisch ergibt sich daraus kein Vorteil, denn an den sowieso stationären Trackballs stört ein Kabel prinzipbedingt eher wenig - im Gegensatz zu den wuseligen Mäusen. Hier kann Funktechnologie einen großen Komfort bringen - wenn man nicht gerade im Büro arbeitet und sich dank Frequenzmangels gegenseitig beim Mauszeiger-Bewegen behindert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    Life is Strange 2 im Test
    Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
    Von Peter Steinlechner

    1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
    Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
    "Wir sind überall"

    Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
    Ein Interview von Marc Sauter

    1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
    2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

      •  /