Abo
  • Services:

Connect: Mobilfunk-Vertragsverlängerungen mit Zugaben

Mit Vertragskündigung drohen: Handy oder Gesprächsguthaben kassieren

Wer sich für lange Zeit an eine Mobilfunk-Gesellschaft bindet, kann nach Angaben der Zeitschrift Connect lohnenswerte Schnäppchen machen: Nach der üblichen Zwei-Jahres-Bindung versüßen Netzbetreiber und Provider ihren Festkunden eine Vertragsverlängerung wahlweise mit einem aktuellen Handy-Modell oder bis zu 200 DM Gesprächsguthaben.

Artikel veröffentlicht am ,

Vieltelefonierer erhielten darüber hinaus Sonderkonditionen und werden als Premium-Kunden eingestuft. Darauf weist die Zeitschrift Connect in ihrer am Donnerstag erscheinenden Ausgabe hin.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. BG-Phoenics GmbH, München

Wichtigste Voraussetzung zur Nutzung dieser Vorteile: Handy-Besitzer müssen ihren Anbieter rechtzeitig vor Ablauf der dreimonatigen Kündigungsfrist auf solche Angebote ansprechen. Wer die Frist verpasst, muss akzeptieren, was ihm angeboten wird.

Connect hat bei vier Netzbetreibern und drei Providern nachgehakt und die aktuellen Angebote für Bestandskunden unter die Lupe genommen. Ergebnis: Ein Vergleich der Anbieter und Offerten lohnt sich. Denn die Unternehmen behandeln ihre Bestandskunden unterschiedlich gut. Grundsätzlich versprechen zwar alle sieben Anbieter bei Vertragsverlängerung ein neues Handy.

E-Plus-Kunden können sich aber beispielsweise bereits nach 21 Monaten mit einem aktuellen Gerät ausstatten. Debitel stellt Altkunden hingegen fünf fabrikneue, aber längst nicht mehr aktuelle "Ladenhüter" zur Auswahl, für die Bestandskunden (anders als Neukunden) auch noch einen Aufpreis zahlen sollen.

Wer hingegen bei einer Vertragsverlängerung noch mit seinem Altgerät zufrieden ist, kann bei T-D1 und Viag Interkom ein Gesprächsguthaben von 200 DM bekommen.

Talkline lässt 100 DM springen, MobilCom steuert stattdessen Handy-Zubehör bei. Und: Bestandskunden, die regelmäßig auf hohe Rechnungsbeträge kommen, können sich als gute Kunden betrachten - und mit speziellen Offerten der Anbieter rechnen. Abgesehen von D2 und Viag Interkom gilt die Faustregel: Je höher der monatliche Umsatz, desto wahrscheinlicher und günstiger kommt der Kunde zu seinem Wunsch-Handy, so Connect.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. JBL E50BT Over-ear Kopfhörer 49,00€ statt 149,00€)
  2. 159€
  3. (u. a. Samsung U28E590D für 240,19€ mit Gutschein: NBBSAMSUNGMONITOR und Acer KG271 für 205...

Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    •  /