Abo
  • Services:

Telekom: ISDN- und D1-Anschluss aus einer Hand

Gemeinsame Abrechnung über die Festnetz-Telefonrechnung

Die Deutsche Telekom führt zum 1. November 2000 mit AktivMobil 200 ein neues Verbundangebot ein. Dabei werden ein T-ISDN-Anschluss und ein T-D1-Anschluss kombiniert angeboten und über eine Rechnung abgerechnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Für das AktivMobil 200 bezeichnete Angebot zahlt der Kunde pro Monat 19,95 DM inklusive 10,- DM Gesprächsguthaben zusätzlich zur Gebühr für den T-ISDN-Anschluss. Außerdem erhält der Kunde nur noch eine Rechnung für seinen Festnetz- und Mobilfunkanschluss und hat nur noch einen Ansprechpartner für alle Fragen rund ums Telefonieren.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Die Vertragslaufzeit von AktivMobil 200 beträgt 24 Monate. Sie verlängert sich nach deren Ablauf um jeweils weitere sechs Monate, wenn nicht drei Monate vor Ende der Laufzeit gekündigt wird. Die Verbindungspreise betragen zwischen 0,15 und 1,89 DM pro Minute. Das Leistungsspektrum entspricht dem von T-D1 Telly.

Das Gesprächsguthaben in Höhe von 10,- DM wird angerechnet auf Inlandsgespräche von AktivMobil 200 ins deutsche Festnetz, in alle deutschen Mobilfunknetze sowie auf die Abfrage der eigenen AktivMobil 200 Box (Inland), außer zu Sonderrufnummern und Mehrwertdiensten. Der SMS-Versand wird mit dem Guthaben nicht verrechnet. Im jeweiligen Kalendermonat nicht genutztes Gesprächsguthaben verfällt.

Kündigt der AktivMobil-200-Kunde seinen T-ISDN-Anschluss, so erhöht sich der monatliche Grundpreis von 19,95 auf 24,93 DM.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. VR Mega Pack für 229€)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)

Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /