Abo
  • Services:
Anzeige

Sega-Strategie: Die Spiele zählen und nicht die Hardware

Dreamcast-Technologie lizenzierbar

Am Freitag hat Sega in Japan seine strategische Ausrichtung für die nächsten Jahre vorgestellt: Um sich weitere Geschäftsfelder zu öffnen, wird das Unternehmen in Zukunft nicht nur Spiele für die Dreamcast sondern auch verstärkt für andere Plattformen wie PC, Handhelds, Set-Top-Boxen und Mobiltelefone entwickeln.

Anzeige

Dabei sieht Sega seine Zukunft im Bereich der Online-Spiele und dem weiteren Aufbau seines Online-Spielenetzwerks - sowohl für aufwendige Breitband- als auch für mobile Inhalte. Entsprechend wird sich der Fokus der Sega-Spieleentwicklung auf den Bereich Online und Netzwerk verschieben, um hier einen größeren Abstand zur Konkurrenz zu gewinnen.

Interessant ist, dass Sega Pläne hegt, seine Dreamcast-Technologie auch Fremdherstellern in Lizenz anzubieten, die diese dann in eigenen Konsolen, Set-Top-Boxen oder anderen Unterhaltungelektronik-Geräten integrieren können, die dann ebenfalls die Dreamcast-Software und das Dreamcast-Netzwerk nutzen. Zudem soll die zukünftig etwas unabhängiger operierende Sega-Entwicklungsabteilung die Dreamcast-Technologie soweit verkleinern, dass sie auf einem einzelnen Chip Platz findet.

Neben der Konzentration auf Online-Spiele für Dreamcast und die erwähnten Plattformen hat Sega auch noch eine neue Management-Struktur bekannt gegeben. Einer der Neuzugänge ist Tetsu Kayama, der Sega zukünftig als strategischer Berater zur Seite steht. Kayama war unter anderem als Associate Producer bei den Pokémon-Filmen tätig und ist Managing Director von Media Factory. Diesen Teil der Meldung brachte übrigens auch die japanische Zeitung Asahi Shinbun, die prompt falsch übersetzt als Gerücht um eine Fusion zwischen Nintendo und Sega durchs Netz geistert...

Trotz aller neuen Strategien und Umstrukturierungsmaßnahmen erwartet Sega für das kommende Geschäftsjahr ein Defizit von 18,5 Millionen US-Dollar. Einer der Gründe ist die massive Preissenkung der Dreamcast-Konsole auf dem US-Markt, die Sega viel Geld kostet. Allerdings hofft das Unternehmen, dies im Gegenzug durch entsprechend steigende Softwareverkäufe wettzumachen.

In der gleichen Pressemitteilung weist das Unternehmen zynisch darauf hin, dass die Dreamcast im Gegensatz zur PlayStation 2 in ausreichenden Stückzahlen erhältlich und bereits mit einem Modem ausgestattet ist. Zudem wären bis März 2001 in den USA über 20 Online-fähige Titel erhältlich. Entsprechend gute Chancen malt sich Sega für das Weihnachtsgeschäft aus.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. BWI GmbH, München
  4. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Westmünsterland


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-11%) 39,99€
  2. 8,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Ein wirklich offenes Bankkonto

    das_mav | 19:32

  2. Re: beispiel TYT

    HaMa1 | 19:31

  3. Re: dann muss man 2 Konten vorhalten, 1 für die...

    das_mav | 19:31

  4. Re: Auch mit opensource Treibern?

    jayjay | 19:29

  5. Re: noch ne Frage ..

    das_mav | 19:28


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel