Abo
  • Services:
Anzeige

Dmmv: Mängel bei Ausbildungsberufen in der Internetbranche

Erweiterung von dualem zu trialem Ausbildungssystem gefordert

Auf Anfrage des Bundeswirtschaftsministeriums hat der Deutsche Multimedia Verband (dmmv) eine Stellungnahme zum Thema Ausbildungsberufe in der Internet- und Multimediabranche erarbeitet. Demnach begrüßt der dmmv die wachsende Ausbildungsbereitschaft in der Multimediabranche, sieht aber auch noch erhebliche Mängel.

Anzeige

Auszubildende in der Multimediabranche spielen durch den Fachkräftemangel in der Personalplanung eine zunehmend wichtige Rolle neben Absolventen multimedia-relevanter Studiengänge oder Weiterbildungsmaßnahmen. Die Unternehmen schätzen an ihnen nach Angaben des Branchenverbandes die zielgerechte Qualifikation für die Bedürfnisse des eigenen Unternehmens sowie die Einsatzmöglichkeit für Tätigkeiten, für die Hochschulabsolventen überqualifiziert sind.

"Die Internet- und Multimediabranche braucht immer mehr Arbeitskräfte, vor allem im operativen Geschäft. Deshalb begrüßen wir die neuen Ausbildungsberufe wie den Mediengestalter für Digital- und Printmedien oder den Kaufmann für audiovisuelle Medien. Aber es bleibt vieles, was man besser machen kann", resümiert Dr. Lutz Goertz, Referent für Aus- und Weiterbildung des dmmv.

Eine Befragung unter Multimedia-Produzenten und -Dienstleistern sowie Weiterbildungsakademien hat neben grundsätzlichem Lob für die Existenz des dualen Ausbildungssystems auch Kritikpunkte ergeben: Bemängelt wird vielfach die zeitliche Struktur des Berufsschulunterrichts.

Das projektorientierte Arbeiten in den Agenturen erfordere eine kreative und konzentrierte Tätigkeit über viele Tage hinweg; Berufsschultage stören dabei den Arbeitsfluss eines Teams.

Unzufriedenheit herrscht auch in der Gewichtung der Ausbildungsinhalte, denn der Schwerpunkt liegt nach wie vor auf den klassischen Medien (z. B. Mediengestalter in Bild und Ton), d.h. zu Ungunsten von Multimedia. Defizite seien auch bei Inhalten in Fachgebieten mit sich schnell veränderndem Wissen und bei der Ausstattung festgestellt worden.

Einige dieser Mängel ließen sich nach Meinung des dmmv durch die Umwandlung von der dualen zur "trialen" Ausbildung beheben: In einem "trialen System" oder "dualen Zwischensystem" können Berufsschulen und privatwirtschaftliche Weiterbildner "Ausbildungsverbünde" für den schulischen Unterricht gründen.

Das Institut könne dann Aufgaben übernehmen, für die im Berufskolleg Ausstattung und Lehrer fehlen. Weiterbildner könnten die Berufsschulen und die IHK auch durch die Herstellung von Unternehmenskontakten und die Durchführung von Veranstaltungen (u.a. Assessment-Center zur Bewerberauswahl) unterstützen.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München
  2. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart
  3. Dataport, Hamburg
  4. Dataport, Altenholz/Kiel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Echo Dot für 34,99€ statt 59,99€)
  2. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       

  1. Automatisierung

    Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz

  2. Gutachten

    Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert

  3. München

    Tschüss Limux, hallo Chaos!

  4. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  5. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  6. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  7. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  8. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  9. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  10. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Glückwunsch an die Anwender

    KnutRider | 08:30

  2. Re: Als allererstes die Firmenwagensubvention...

    thinksimple | 08:30

  3. Re: benötigte CPU?!

    Kondratieff | 08:27

  4. Re: Wieviel haette man gespart

    gadthrawn | 08:27

  5. Re: Haftung?

    chefin | 08:26


  1. 07:37

  2. 07:13

  3. 07:00

  4. 18:40

  5. 17:44

  6. 17:23

  7. 17:05

  8. 17:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel