Abo
  • Services:

Europaparlament stimmt entbündeltem Teilnehmeranschluss zu

Weg für mehr Wettbewerb frei?

In einer Abstimmung um den entbündelten Zugang zum Teilnehmeranschluss hat das Europäische Parlament gestern alle 18 Änderungsanträge des Industrieausschusses angenommen. Das Parlament will somit bis zum Ende dieses Jahres den Weg für mehr Wettbewerb frei machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Teilnehmeranschluss ist das letzte Stück Kabel des Telekommunikationsnetzes, das den Verbraucher mittels eines Kupferdrahtes an das Netz anschließt. In der Regel gehört dieser Anschluss den lokalen Telefongesellschaften, oft einem früheren Monopolisten. Die Kommission hatte in ihrem Bericht betont, dass der Teilnehmeranschluss derzeit das Haupthindernis für wirklichen Wettbewerb im Telekommunikationsmarkt und Ursache für die hohen Internetanschlusskosten in Europa ist.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die 18 Änderungen sollen dazu dienen, die technischen Aspekte des Kommissionsvorschlages zu konkretisieren und den bindenden Charakter der Richtlinie klarzustellen. Die Entbündelung soll schnellstmöglich und effektiv umgesetzt werden. Die Änderungen sehen auch eine Liste mit Minimalanforderungen an Informationen vor, die neu auf dem Markt auftretenden Firmen zur Verfügung gestellt werden müssen.

Ebenso wird detailliert die Rolle der nationalen Regulierungsbehörden festgelegt. Zusätzlich unterstreicht das Parlament die Notwendigkeit einer Kompensation für Firmen, die neu auf den Markt gehen, falls die Netzeigentümer den Zugang während Zeiten mit besonders hoher Nachfrage verwehren. Im politischen Dialog hat der Rat den Änderungen bereits zugestimmt. Kommissar Erkki Liikanen hatte in der Debatte am Vortag dem Parlament versichert, dass er alle Änderungsanträge mittragen werde. Parlament und Rat wollen die Richtlinie möglichst in einer Lesung verabschieden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung UE-55NU7179 TV 455€)
  2. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  3. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Bootcamps: Programmierer in drei Monaten
Bootcamps
Programmierer in drei Monaten

Um Programmierer zu werden, reichen ein paar Monate Intensiv-Training, sagen die Anbieter von IT-Bootcamps. Die Bewerber müssen nur eines sein: extrem motiviert.
Von Juliane Gringer

  1. Nordkorea Kaum Fehler in der Matrix
  2. Security Forscher können Autoren von Programmiercode identifizieren
  3. Stack Overflow Viele Entwickler wohnen in Bayern und sind männlich

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /