Abo
  • Services:

Neue Symantec-Tools für den Macintosh

Norton Utilities und Norton AntiVirus überarbeitet; erstmals SystemWorks für Mac

Symantec bringt die Macintosh-Varianten der beiden Norton-Werkzeuge Norton Utilities und Norton AntiVirus in neuen Versionen Mitte November auf den US-Markt. Das erstmals für den Macintosh erhältliche Norton SystemWorks kombiniert die Funktionen beider Programme unter einer Oberfläche.

Artikel veröffentlicht am ,

Norton SystemWorks
Norton SystemWorks
Die Norton Utilities 6.0 sollen System-Probleme und Datenträgerfehler beheben sowie gelöschte Daten restaurieren können. Der Hersteller verspricht, dass sich damit auch das Mac OS durch Optimierungen beschleunigen lässt. Die Version unterstützt bereits die öffentliche Beta-Version des neuen Betriebssystems Mac OS X.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Die Funktionen zur Datenrettung wurden in der neuen Version erweitert, um die Chancen auf eine erfolgreiche Restauration zerstörter Daten zu erhöhen. Bei der Defragmentierung von Laufwerken stehen jetzt unterschiedliche Profile zur Wahl, die der Anwender selbst festlegen kann.

Um die Ausrottung und den Schutz vor Computer-Viren kümmert sich Norton AntiVirus 7.0. Die neue Version enthält erweiterte Funktionen gegen Viren, die per Mail-Anhang auf den heimischen Rechner wollen. Der Grad des Virenschutzes lässt sich dabei in vier Stufen bestimmen. Neue Virendefinitions-Dateien holt sich die Software auf Wunsch automatisch aus dem Internet. Die Einspielung aktualisierter Viren-Informationen erfordert jetzt keinen Neustart der Software mehr.

Mit der ersten Norton SystemWorks für den Macintosh erhält man Norton Utilities sowie AntiVirus in einem Paket zu einem günstigeren Preis als wenn man die Produkte einzeln kauft. Zusätzlich umfasst die Suite den Uninstaller Aladdin Spring Cleaning in der Version 3.5 und das Backup-Programm Dantz Retrospect Express 4. Dieses schreibt Backups wahlweise auf die Medientypen CD-R, CD-RW, Zip, Jaz oder auf magneto-optische Datenträger.

Alle drei Produkte sollen ab Mitte November in den USA für den Macintosh erhältlich sein. Die Norton Utilities 6.0 gibt es für 99,95 US-Dollar, Norton AntiVirus 7.0 kostet 69,95 US-Dollar und der Preis für SystemWorks beträgt 129,95 US-Dollar. Der Update-Preis für die Norton Utilities liegt bei 49,95 US-Dollar, für die Norton AntiVirus bei 39,95 US-Dollar. Wer bereits eines der vier Programme aus dem Paket SystemWorks besitzt, erhält für 79,95 US-Dollar das gesamte Paket.

Wann und zu welchem Preis die Produkte in Deutschland erscheinen, steht bislang nicht fest.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. (-20%) 47,99€

Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /