• IT-Karriere:
  • Services:

Neue Symantec-Tools für den Macintosh

Norton Utilities und Norton AntiVirus überarbeitet; erstmals SystemWorks für Mac

Symantec bringt die Macintosh-Varianten der beiden Norton-Werkzeuge Norton Utilities und Norton AntiVirus in neuen Versionen Mitte November auf den US-Markt. Das erstmals für den Macintosh erhältliche Norton SystemWorks kombiniert die Funktionen beider Programme unter einer Oberfläche.

Artikel veröffentlicht am ,

Norton SystemWorks
Norton SystemWorks
Die Norton Utilities 6.0 sollen System-Probleme und Datenträgerfehler beheben sowie gelöschte Daten restaurieren können. Der Hersteller verspricht, dass sich damit auch das Mac OS durch Optimierungen beschleunigen lässt. Die Version unterstützt bereits die öffentliche Beta-Version des neuen Betriebssystems Mac OS X.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum München
  2. Minebea Intec, Aachen

Die Funktionen zur Datenrettung wurden in der neuen Version erweitert, um die Chancen auf eine erfolgreiche Restauration zerstörter Daten zu erhöhen. Bei der Defragmentierung von Laufwerken stehen jetzt unterschiedliche Profile zur Wahl, die der Anwender selbst festlegen kann.

Um die Ausrottung und den Schutz vor Computer-Viren kümmert sich Norton AntiVirus 7.0. Die neue Version enthält erweiterte Funktionen gegen Viren, die per Mail-Anhang auf den heimischen Rechner wollen. Der Grad des Virenschutzes lässt sich dabei in vier Stufen bestimmen. Neue Virendefinitions-Dateien holt sich die Software auf Wunsch automatisch aus dem Internet. Die Einspielung aktualisierter Viren-Informationen erfordert jetzt keinen Neustart der Software mehr.

Mit der ersten Norton SystemWorks für den Macintosh erhält man Norton Utilities sowie AntiVirus in einem Paket zu einem günstigeren Preis als wenn man die Produkte einzeln kauft. Zusätzlich umfasst die Suite den Uninstaller Aladdin Spring Cleaning in der Version 3.5 und das Backup-Programm Dantz Retrospect Express 4. Dieses schreibt Backups wahlweise auf die Medientypen CD-R, CD-RW, Zip, Jaz oder auf magneto-optische Datenträger.

Alle drei Produkte sollen ab Mitte November in den USA für den Macintosh erhältlich sein. Die Norton Utilities 6.0 gibt es für 99,95 US-Dollar, Norton AntiVirus 7.0 kostet 69,95 US-Dollar und der Preis für SystemWorks beträgt 129,95 US-Dollar. Der Update-Preis für die Norton Utilities liegt bei 49,95 US-Dollar, für die Norton AntiVirus bei 39,95 US-Dollar. Wer bereits eines der vier Programme aus dem Paket SystemWorks besitzt, erhält für 79,95 US-Dollar das gesamte Paket.

Wann und zu welchem Preis die Produkte in Deutschland erscheinen, steht bislang nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 499,99€

Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /