Abo
  • Services:

Neue AOL-Software in den USA vorgestellt

Neue Dienste "AOL by Phone" und "AOL Anywhere"

Am Mittwoch zeigte der Online-Dienst AOL auf der Internet World in New York die neue Version 6.0 der Zugangssoftware. Sie soll sich vor allem durch eine überarbeitete Oberfläche leichter bedienen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Verbesserungen erfuhren vor allem die beiden Komponenten E-Mail und Instant Messaging. So soll der Umgang mit Mail-Anhängen erleichtert sein. Der Inhalt von Postfächern lässt sich nun nach Datum, Absender oder Betreff sortieren. E-Mail-Adressen gibt man mit Hilfe einer Auto-Complete-Funktion schneller ein. Adressen werden so nach wenigen eingetippten Buchstaben vervollständigt, sofern diese im Adressbuch verzeichnet sind. Die Buddy-Liste des Instant Messengers kennt jetzt auch eine Drag & Drop-Bedienung.

Stellenmarkt
  1. EDG AG, Frankfurt
  2. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Rimpar, Kaiserslautern, Frankfurt

Außerdem enthält AOL 6.0 einen Multimedia-Player, der Videos und Musik aus dem Internet auf den heimischen Bildschirm holt. Ein spezieller Einkaufs-Assistent soll das Kaufen per Internet erleichtern, indem er Preisvergleiche anstellt und Kundenberichte zeigt. Zudem implementierte der Hersteller eine DSL-Unterstützung für den Hochgeschwindigkeits-Zugang ins Internet.

Mit dem zusätzlichen Service "AOL by Phone" soll es möglich sein, seine E-Mails mit einem normalen Telefongespräch über Sprachkommandos abzufragen und neue Internet-Nachrichten auf diesem Weg zu empfangen. Bis Februar 2001 wird dieser Dienst kostenlos angeboten. Danach kostet die Nutzung 4,95 Dollar pro Monat.

In dieses Muster passt auch der gestrige Start der "AOL Anywhere"-Website: Hierüber soll jeder AOL-Kunde von überall auf seine E-Mails, Nachrichten, Termine und weitere AOL-Funktionen zugreifen können.

AOL 6.0 gibt es vorerst nur in englischer Sprache, eine deutsche Version soll es im Frühjahr 2001 geben. Ob auch die Funktionen "AOl by Phone" und "AOL Anywhere" in Deutschland angeboten werden, steht bislang noch nicht fest.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 47,99€
  3. 33,99€
  4. 59,99€/69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)

Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

    •  /