Abo
  • IT-Karriere:

MSN Explorer fertig gestellt (Update)

Überarbeitetes Frontend für den US-Online-Dienst MSN

Für den amerikanischen Online-Dienst MSN (Microsoft Network) steht seit heute eine neue Version des MSN Explorer zum Download bereit. Durch eine vereinfachte Bedienung und eine Tour durch das Programm sollen auch Internet-Einsteiger damit klarkommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft will damit die verschiedenen MSN-Dienste unter einem Dach vereinen. So greift man über den MSN Explorer direkt auf MSN Hotmail, MSN Messenger und MSN Calendar zu. Das soll besonders eine wiederholte Eingabe von Passwörtern überflüssig machen.

Stellenmarkt
  1. TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH, Frankfurt am Main
  2. BWI GmbH, Rheinbach

Für die Datenübernahme aus anderen Applikationen liest der MSN Explorer die Adressen aus Outlook oder die Lesezeichen des AOL-Clients. Programm-Updates holt sich der MSN Explorer automatisch aus dem Netz.

Natürlich kann der MSN Explorer auch diverse Video- und Audio-Formate abspielen. Dazu gesellen sich dann noch etliche Radio-Stationen, die man sich über das Internet anhören kann.

Bis zu neun Anwender verwaltet der MSN Explorer mit separaten Einstellungen für E-Mail-Adressen, Lesezeichen usw. Die wichtigsten Funktionen des MSN Explorer erreicht man über eine spezielle Buttonleiste am linken Rand des Hauptfensters.

Der Online-Dienst MSN war in Deutschland im Sommer 1998 eingestellt worden. MSN ist jedoch seit dem ersten Quartal 2000 als reiner Internet-by-Call-Provider tätig. Der MSN Explorer ist vorerst nur für den amerikanischen Markt von Bedeutung, soll laut MSN Deutschland auch hier zu Lande erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,00€
  2. 54,00€
  3. 19,99€ (Release am 1. August)
  4. 69,00€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

    •  /