Abo
  • Services:

Intel präsentiert kabellose Eingabegeräte

Bis zu acht Geräte an Base Station anschließbar

Intel hat eine Serie von kabellosen Peripheriegeräten für den PC vorgestellt. Dazu gehören das Intel Wireless Series Gamepad, die Intel Wireless Series Mouse und das Intel Wireless Series Keyboard.

Artikel veröffentlicht am ,

Angeschlossen werden die Geräte mittels der ebenfalls neu entwickelten Intel Wireless Series Base Station, die per USB-Port an den PC angeschlossen wird. Mit dieser lassen sich dann bis zu acht kabellose Eingabegeräte von Intel mittels Radiofrequenz-Technologie an einem PC betreiben.

Intel Wireless Series
Intel Wireless Series
Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. AIXTRON SE, Aachen

Laut Don Whiteside, General Manager der Intel Connected Products Division, bietet diese Basisstation einen entscheidenden Vorteil: "Bis jetzt war es ein großer Aufwand, verschiedene Eingabegeräte an einen PC anzuschließen, und zudem war der Platz zumeist auf zwei Geräte beschränkt. Unsere Produkte werden alle an eine einzige Basisstation angeschlossen, so dass jeder Nutzer seine Hardware erweitern kann, ohne das übliche Kabel-Chaos zu verursachen."

Die Basisstation wird in den USA zum Preis von 59,99 Dollar erhältlich sein, der Preis der Maus liegt ebenfalls bei 59,99 Dollar, während für die Tastatur 79,99 Dollar bezahlt werden müssen. Das Gamepad ist zum Preis von 64,99 Dollar erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 19.10.)
  2. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  3. 47,99€
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /