Abo
  • Services:

Intel präsentiert kabellose Eingabegeräte

Bis zu acht Geräte an Base Station anschließbar

Intel hat eine Serie von kabellosen Peripheriegeräten für den PC vorgestellt. Dazu gehören das Intel Wireless Series Gamepad, die Intel Wireless Series Mouse und das Intel Wireless Series Keyboard.

Artikel veröffentlicht am ,

Angeschlossen werden die Geräte mittels der ebenfalls neu entwickelten Intel Wireless Series Base Station, die per USB-Port an den PC angeschlossen wird. Mit dieser lassen sich dann bis zu acht kabellose Eingabegeräte von Intel mittels Radiofrequenz-Technologie an einem PC betreiben.

Intel Wireless Series
Intel Wireless Series
Stellenmarkt
  1. Aktion Mensch e.V., Bonn
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Laut Don Whiteside, General Manager der Intel Connected Products Division, bietet diese Basisstation einen entscheidenden Vorteil: "Bis jetzt war es ein großer Aufwand, verschiedene Eingabegeräte an einen PC anzuschließen, und zudem war der Platz zumeist auf zwei Geräte beschränkt. Unsere Produkte werden alle an eine einzige Basisstation angeschlossen, so dass jeder Nutzer seine Hardware erweitern kann, ohne das übliche Kabel-Chaos zu verursachen."

Die Basisstation wird in den USA zum Preis von 59,99 Dollar erhältlich sein, der Preis der Maus liegt ebenfalls bei 59,99 Dollar, während für die Tastatur 79,99 Dollar bezahlt werden müssen. Das Gamepad ist zum Preis von 64,99 Dollar erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  3. 1.299,00€

Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /