• IT-Karriere:
  • Services:

VATM: Quasi-Monopol im Ortsnetz blockiert Flatrates

Fehlende Großhandelsflatrate bemängelt

Der mangelnde Wettbewerb im Ortsnetz ist nach Auffassung des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) e.V. das Haupthindernis für günstige, von der Nutzungszeit unabhängige Pauschalpreise im Internet.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die Einführung einer Internet-Flatrate kommt in Deutschland nicht voran", erklärt Jürgen Grützner, Geschäftsführer des VATM. "Die neuen Anbieter können bisher keine innovativen Produkte wie die Internet-Flatrate anbieten, weil die von der Deutschen Telekom AG (Deutsche Telekom) für ihre Vorleistungen verlangten Preise kein kostendeckendes Geschäft mehr zulassen. Obwohl dies technisch ohne Probleme umsetzbar wäre, weigert sich die Deutsche Telekom bis heute, ihren Wettbewerbern die benötigte Kapazität pauschal anzubieten."

Inhalt:
  1. VATM: Quasi-Monopol im Ortsnetz blockiert Flatrates
  2. VATM: Quasi-Monopol im Ortsnetz blockiert Flatrates

Haupthindernis sei das de facto im Ortsnetz nach wie vor bestehende Monopol der Deutschen Telekom. Wie die Marktanalyse des VATM für das Jahr 2000, die am 25. Oktober 2000 in Berlin vorgestellt wird, zeige, hat die Deutsche Telekom auf Ortsnetzebene immer noch über 98 Prozent aller Telefonanschlüsse in der Hand.

Besonders bedrohlich sei, dass die Deutsche Telekom durch ihre marktbeherrschende Stellung im Ortsnetz nach der Sprachtelefonie nun auch ihre Position beim Internetzugang zunehmend festigt, während innovative Angebote ihrer Konkurrenten auf der Strecke bleiben, so VATM.

VATM fordert deshalb, dass die Telekom verpflichtet werden muss, ihren Wettbewerbern auf Vorleistungsbasis Kapazitäten pauschal und nicht zeitabhängig anzubieten. "Wir sind zuversichtlich, dass die Regulierungsbehörde nach der heutigen Anhörung die grundlegende Bedeutung dieser Entscheidung zu Gunsten des Wettbewerbs auf den Telekommunikationsmärkten erkennt und die Weichen für die Internetzukunft im Sinne der Nutzer stellen wird. Nur so steht den Verbrauchern das Internet als ständig verfügbare Ressource zur Verfügung - ohne den ständig tickenden Gebührenzähler im Hinterkopf", meint Jürgen Grützner.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
VATM: Quasi-Monopol im Ortsnetz blockiert Flatrates 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. 499,99€
  3. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /