Abo
  • Services:

SGI gibt Zahlen für neues Geschäftsquartal bekannt

Material-Engpässe beeinträchtigen Ergebnis

SGI hat die Zahlen für sein erstes Geschäftsquartal Q1 (zum 30.09.2000) bekannt gegeben und berichtet für diesen Zeitraum Umsätze in Höhe von 426 Millionen Dollar (Vorjahresperiode: 514 Millionen Dollar). Als Quartalsergebnis weist das Unternehmen einen Nettoverlust von 49 Millionen Dollar oder 0,26 Dollar je Aktie aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Verantwortlich für den Umsatzrückgang sind in erster Linie Engpässe bei der Zulieferung von Komponenten. Trotz der Material-Engpässe generierte SGI in Q1 Aufträge im Wert von 376 Millionen Dollar. Damit kann das Unternehmen ein Book-to-Bill-Verhältnis von 1.23 ausweisen (Auftragseingangsvolumen übersteigt Umsatzvolumen um 23 Prozent), was gegenüber dem Vorjahr einen Zuwachs von 14 Prozent bedeutet. Das Backlog (Gesamtvolumen aufgelaufener Aufträge bzw. noch nicht bezahlter Auslieferungen) erreichte zum 30.09.00 einen Umfang von 367 Millionen Dollar. Das übersteigt den Backlog-Bestand des vorhergehenden Monats um 69 Millionen Dollar und das ursprünglich avisierte Niveau um 120 Millionen Dollar.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Bertrandt Services GmbH, Paderborn

Bob Bishop, Chairman und CEO von SGI: "Die anziehende Auftragslage und die positive Reaktion, die wir von den Kunden angesichts unserer neuen Produkte und der herausragenden Benchmark-Resultate erhalten, bestätigen unsere Zuversicht in die Zukunft. Hinsichtlich der branchenweit existierenden Komponenten-Engpässe sehen wir zwar keine kurzfristige Lösung, aber wir ergreifen jede denkbare Anstrengung, um die Auswirkung auf unser Geschäft so gering wie möglich zu halten."

SGI will künftig unternehmensweit ein neues Betriebsmodell implementieren. Mit ihm sollen eine weiter verbesserte Effizienz der Geschäftsprozesse und Profitabilität erreicht werden.

Dabei geht es u.a. um ein neues unternehmensweites ERP-System (Enterprise Ressource Planning) zur Planung und Steuerung der globalen Fertigungs- und Dienstleistungsaktivitäten, um das Streamlining von Beschaffungskette (Supply-Chain) und Auftragsverwaltung sowie um den Verkauf ausgewählter Vermögensposten.

Das Erneuerungsprogramm steht unter der Federführung des neuen Finanzchefs Hal Covert, der das Top-Management von SGI seit Ende Juli als Senior Vice President und Chief Financial Officer verstärkt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /