Abo
  • Services:

Studie: Internet - Fluch und Segen des Versicherungsberaters

Erst fünf Prozent haben online Versicherungen abgeschlossen

Die Zukunft der Versicherung liegt nach Ansicht vieler Experten in der mehrgleisigen Kundenbetreuung: Während für den konkreten Vertragsabschluss der persönliche Kontakt zum Vertreter oder in der Geschäftstelle unverzichtbar bleibt, wünschen sich die Kunden für die laufende Kundenbetreuung immer häufiger den Kontakt über Telefon und via E-Mail oder Web.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu diesem Ergebnis kommt der vom Kölner Marktforschungsinstitut psychonomics und dem Beratungs- und IT-Dienstleister CSC Ploenzke herausgegebene "Kundenmonitor e-Assekuranz", eine Studie zum Umgang mit Versicherungen im Internet.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Leipzig
  2. Kratzer Automation AG, verschiedene Standorte

Die Untersuchung verknüpft die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung unter rund 1.800 Versicherungskunden in Deutschland mit einer zusätzlichen Online-Befragung von rund 500 Versicherungsentscheidern.

Danach sehen Internet-Nutzer den Haupthinderungsgrund, Versicherungen online abzuschließen, in der fehlenden persönlichen Beratung (32 Prozent). 30 Prozent würden prinzipiell keinen Abschluss übers Netz tätigen, 28 Prozent schließen Versicherungen nur bei ihrem Vertreter ab. Die Unsicherheit der Datenübertragung nennen 23 Prozent als Hinderungsgrund. Und immerhin 41 Prozent der Internetnutzer haben zurzeit keinen akuten Versicherungsbedarf.

Trotz der bislang eher mäßigen Verkaufszahlen - erst fünf Prozent aller User haben bislang im Internet einen Versicherungsabschluss getätigt - könnte sich bereits heute schon jeder dritte Online-Nutzer (35 Prozent) einen Abschluss über das Internet vorstellen.

Bei kleineren oder stark standardisierten Verträgen sind es sogar bereits bis zu 60 Prozent der Internet-Nutzer, die einen Online-Abschluss tätigen würden: (Reisegepäckversicherung: 61 Prozent; Kfz-Versicherung: 57 Prozent, Haftpflicht: 49 Prozent).

Wichtig ist den befragten Internet-Usern vor allem die Sicherheit, es auch im Netz mit bekannten, seriösen Versicherungsgesellschaften zu tun zu haben: Neben der Forderung nach deutlichen Preisvorteilen im Netz (63 Prozent der User) stehen eine kundenfreundliche Rücktrittsregelung (50 Prozent), ein bekannter Markenname (42 Prozent) und besser noch eine bestehende Kundenbeziehung (47 Prozent) ganz oben auf der Anforderungsliste der Internet-Nutzer.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (PCGH-Note 1,6 - Bestnote!)
  2. (u. a. ROG Rapture GT-AC5300 + Black Ops 4 für 303,20€ + Versand statt 345€ im Vergleich, RT...
  3. 79,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. GTA V für 16,82€ und The Elder Scrolls Online: Morrowind für 8,99€)

Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /