LuraTech: Farb-Dokumente per WAP-Handy verschicken

Mobiles Dokumenten-Management-System

Auf der Systems 2000, die vom 6. bis 10. November in München stattfindet, präsentiert LuraTech gemeinsam mit Ericsson und der Easy Software AG ein mobiles Dokumenten-Management-System, mit dem stark komprimierte Farbdokumente per WAP-Handy abgerufen und auf ein Notebook übertragen werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Trotz zunehmender Digitalisierung müssen meist Dokumente noch ausgedruckt im Reisegepäck mitgenommen werden. Gerade bei großen Dokumenten bietet sich der E-Mailversand nicht an, wenn dem Empfänger nur eine schmalbandige Leitung wie ein Handy zur Verfügung steht. Mit der neuen DMS-Lösung sollen künftig auch die schwerlastigen Farb-Dokumente mobil verwaltet und genutzt werden können.

Stellenmarkt
  1. Technikkoordinator/in Datenaustausch (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Softwareentwickler C# / .NET (m/w/d)
    IS Software GmbH, Regensburg
Detailsuche

Mit dem Ericsson R380s, einem WAP-fähigen Handy, wird dabei der Server des DMS-Herstellers Easy Software angewählt und mit der Mobilfunk-Applikation Easy-WAP ein Dokument im Archiv ausgewählt. Dieses Dokument, das mit der Software LuraDocument hoch komprimiert wurde, wird nun per E-Mail auf ein Notebook mit GSM-Modem übertragen.

Bei LuraDocument werden die Bild- und Textanteile eines Dokumentes separat komprimiert - Textanteile werden mit einem speziell entwickelten bitonalen Coder, Bildanteile mit dem LuraWave-Verfahren gepackt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  2. IT-Sicherheit: MI5-Expertin fordert gemeinsame Abwehr von Cyber-Gefahren
    IT-Sicherheit
    MI5-Expertin fordert gemeinsame Abwehr von Cyber-Gefahren

    Der britische Geheimdienst warnt vor staatlich unterstützen Cyberattacken und manipulativer Wahleinmischung durch fremde Staaten.

  3. Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
    Kanadische Polizei
    Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

    Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /