Spieletest: Anpfiff - Der RTL-Fussballmanager

Screenshot #2
Screenshot #2
Das wäre alles noch mehr oder weniger zu verschmerzen, zumal so zumindest Einsteiger und Gelegenheitsspieler nicht von der bei Anstoss ja vorhandenen Optionsvielfalt erschlagen werden, der wirkliche Knackpunkt liegt aber in der alles andere als zeitgemäßen Präsentation: Die Menüs sind recht karg, Hintergrundmusik und Soundeffekte kaum vorhanden, und die Spielszenen, die von der Qualität des ebenfalls kürzlich von Electronic Arts vorgestellten Fussball-Managers meilenweit entfernt sind, verärgern des Öfteren durch grob unrealistische Spielzüge.

Stellenmarkt
  1. Software Test Engineer Buchhaltungssoftware (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. IT-Koordinator (m/w/d)
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
Detailsuche

Screenshot #3
Screenshot #3
Zu allem Überfluss gibt es auch Probleme mit der technischen Umsetzung: Bei der Installation wird man nicht nach dem gewünschten Zielverzeichnis gefragt, die Ladezeiten sind trotz der fast vollständigen Installation des Programmes immens, und die Testversion neigte zu allem Überfluss auch zu Abstürzen. Dass die Spielernamen auf Grund mangelnder Lizenz nicht den Original-Bundesligadaten entsprechen, fällt da kaum noch ins Gewicht.

Fazit:
Wer Komplexität schätzt, greift weiterhin zu Anstoss 3, wer eine schöne Präsentation bevorzugt, wählt das Electronic-Arts-Pendant, und wer zuviel Geld hat, möge sich Anpfiff - Der RTL-Fussballmanager von THQ zulegen - allen anderen sei vom Kauf dieser enttäuschenden Simulation dringend abzuraten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Anpfiff - Der RTL-Fussballmanager
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
PC-Hardware
Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar

Die Preise für Grafikkarten sind zuletzt gesunken, es gibt mehr Pixelbeschleuniger auf Lager. Das hat mehrere Gründe.

PC-Hardware: Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar
Artikel
  1. Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
    Razer Blade 14 im Test
    Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

    Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Bundesdruckerei: Pilotbetrieb für digitale Schulzeugnisse gestartet
    Bundesdruckerei
    Pilotbetrieb für digitale Schulzeugnisse gestartet

    Das digitale Schulzeugnis soll vieles einfacher und sicherer machen, zunächst gehen drei Bundesländer mit IT-Experten in die Erprobung.

  3. Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
    Oberleitungs-Lkw
    Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

    Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
    Ein Bericht von Werner Pluta

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Creative SB Z 69,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 39€ • Battlefield 4 Premium PC Code 7,49€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals [Werbung]
    •  /