Abo
  • Services:

Infineon kündigt Infrarot-Datenübertragung mit 16 Mbit/s an

Entwicklerkits ab Anfang 2001 verfügbar

Infineon stellte auf der World PC Expo eine komplette Systemlösung für die schnelle Infrarot-Datenübertragung (VFIR, Very Fast Infrared) mit einer Transferrate von 16 Mbit/s vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Hersteller von Notebooks, Mobiltelefonen, Druckern oder PDAs können damit ihre Produkte mit einer schnellen, drahtlosen Datenübertragung ausrüsten, die auch den Anforderungen der immer größeren Datenmengen von Videos, digitalen Bildern und Grafiken gerecht wird.

Stellenmarkt
  1. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Das VFIR-Entwicklungskit von Infineon beinhaltet ein PCMCIA-Controller-Modul, das Transceiver-Dongle, ein Testprogramm und die Treiber. Das VFIR-System ist kompatibel zum Infrared Data Associates Version 1.3. Standard.

Die Controller und Transceiver unterstützen neben 16 Mbit/s auch Datenraten von 4 Mbit/s, 1,15 Mbit/s, 115 kbit/s, 9,6 kbit/s und ASK (Amplitude Shift Keying, Amplitudenmodulation). Da viele IRDA-fähige Produkte als Embedded-Designs realisiert werden, kann das VFIR-System von Infineon auch als VHDL-Makro zur Verfügung gestellt werden.

"Stellen Sie sich vor, dass Sie Video-Daten im Umfang von 10 MByte vom PDA Ihres Freundes in weniger als 10 Sekunden übertragen können - genau das wird mit der Infineon-Lösung möglich", sagte Mike Bottoni, Vice President der Optoelectronics Group von Infineon Technologies zur Verdeutlichung der Leistungsfähigkeit des Systems.

Um die Leistungsaufnahme in tragbaren Geräten weiter zu reduzieren, verfügt der Transceiver über eine Stand-by-Stromaufnahme von 3,0 mA, die im Shutdown-Betrieb sogar auf weniger als 50 nA zurückgeht. Das VFIR-Entwicklungskit ist für Anfang des 1. Quartals 2001 geplant.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /