Abo
  • Services:
Anzeige

Special: KDE 2 - Linux goes Desktop

Anzeige

Mit KMail steht weiterhin ein Mail-Client zur Verfügung, der eine weites Spektrum an Funktionen abdeckt. So lassen sich HTML-Mails lesen und schreiben, umfangreiche Filter einschließlich regulärer Ausdrücke verwenden und dank der guten Integration in das Desktop kann KMail zum Managen der persönlichen Informationen auf das gleiche Adressbuch zugreifen wie KDEPim. Zur Verschlüsselung unterstützt KMail den GNU Privacy Guard 1.0 sowie PGP 2, 5 und 6. Für News liegt der KDE2.0 mit KNode ein komfortabler News-Reader bei, der im Gegensatz zu älteren Versionen mit einer Reihe von Detailverbesserungen aufwarten kann.

KNode
KNode

Außerdem lässt sich der KDE-Desktop dank der Qt Style Engine weitestgehend den eigenen Wünschen anpassen - vom eigenen Bildschirm und transparenten Fensterhintergründen, über veränderbare Menüs, Buttons, Scrollbars und Fensterelemente bis hin zu Schriften, Sprache und Sounds. Auch Icons und Icon-Effekte lassen sich nach Belieben anpassen. Zum Entwurf eigener Themes stehen entsprechende Development Tools zur Verfügung. Darüber hinaus lassen sich die meisten GTK Themes einsetzen, die für den Gnome-Desktop entwickelt wurden. So kann der Linux-Desktop ins Gewand von Windows oder MacOS schlüpfen aber auch ganz eigenen Vorgaben folgen.

Doch auch die Usability hat sich gegenüber der Vorgänger-Version verbessert. So lassen sich in einem Fenster mehrere Shells und Konsolen, mit oder ohne Root-Rechten öffnen und natürlich im Aussehen anpassen. Auch der Start von Programmen über Alt+F2 ist jetzt flexibler. So lässt sich festlegen, wie ein Programm, d.h. ob im Terminal oder mit welcher Priorität gestartet werden soll. Mit KSysGuard hat man darüber hinaus eine Applikation in das Basissystem integriert, die auf einfache Weise Überblick über die Aktivitäten des Systems erlaubt und nicht nur zeigt, was hinter den Kulissen abläuft sondern auch weitreichende Einflussmöglichkeiten bietet.

KDE2 - ControlCenter
KDE2 - ControlCenter

Mit Kparts verfügt KDE über ein Component Object Model, das die Integration der verschiedenen Applikationen erlaubt. KParts kann zudem mit der I/O-Schnittstelle KIO verbunden werden, die sich um die Einbindung der verschiedenen Protokolle und Dateiformate kümmert.

Alles in allem ist das K Desktop Environment 2.0 damit weit mehr als einen flüchtigen Blick wert. Wer nicht allein auf Entdeckungsreise gehen will, dem stellt das KDE-Team mit Kandalf auch einen "freundlichen" Wizard zur Hand.

 Special: KDE 2 - Linux goes Desktop

eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ruhrbahn GmbH, Essen
  2. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  3. Horváth & Partners Management Consultants, Zürich (Schweiz)
  4. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-15%) 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel

  2. Vodafone

    Callya-Flex-Tarife bekommen mehr Datenvolumen

  3. Elektromobilität

    Lithium ist genug vorhanden, aber es wird teurer

  4. Indiegames-Rundschau

    Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

  5. Microsoft

    Surface Book 2 mit 15 Zoll kommt nach Deutschland

  6. Patent

    Huawei untersucht alternative Smartwatch-Bedienung

  7. AirSpaceX

    Lufttaxi Mobi-One kann fliegen und fahren

  8. NGSFF alias M.3

    Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine

  9. Ransomware

    Krankenhaus zahlt 60.000 US-Dollar trotz Backups

  10. Curie

    Google verlegt drei neue Seekabel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild
  3. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: gezwungen?

    a user | 14:19

  2. selber Effekt

    TC | 14:18

  3. Re: Zweifle an dem Nutzen solcher Studien

    stiGGG | 14:18

  4. 3450¤...

    Niaxa | 14:18

  5. Re: Wieviel bekommt der Redakteur für den Artikel?

    MickeyKay | 14:17


  1. 14:21

  2. 13:25

  3. 12:30

  4. 12:00

  5. 11:48

  6. 11:20

  7. 10:45

  8. 10:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel