Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Cold Blood - Düsterer Spionagethriller

Neuestes Werk der Macher von Baphomets Fluch

Seit dem insbesondere atmosphärisch gelungenen Adventure Baphomets Fluch 2 sind bereits mehr als drei Jahre vergangen, in denen von dem Entwicklerteam Revolution Software kaum etwas zu vernehmen war. Mit "Cold Blood" meldet man sich nun zurück, um erneut düstere Machenschaften zu unterbinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Mit dem gleichnamigen Roman von Truman Capote hat das Spiel übrigens nichts zu tun, schon eher mit Agentengeschichten im James-Bond-Stil: Als britischer Geheimagent Cord gilt es zunächst, in feindlichen Ural-Minen einen verloren gegangenen Mitstreiter wiederzufinden und sich dabei nicht von den russischen Soldaten erwischen zu lassen.

Inhalt:
  1. Spieletest: Cold Blood - Düsterer Spionagethriller
  2. Spieletest: Cold Blood - Düsterer Spionagethriller

Screenshot #2
Screenshot #2
Reizvollerweise verwendet das Programm eine Reihe von Zeitsprüngen, das Abenteuer muss in den ersten Kapiteln als Rückblende nachgespielt werden. Gameplaytechnisch wird dabei eine Kombination aus klassischem Adventure und actionorientiertem Abenteuer geboten, denn während die Steuerung per Tastatur oder Pad eher von Spielen wie Tomb Raider bekannt ist, erinnert die Geschichte mit ihren vielen kleinen Rätseln, Geheimtüren und Aufgaben an frühere Werke des Entwicklerteams.

Spieletest: Cold Blood - Düsterer Spionagethriller 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  2. 299,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  4. 139€

Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    •  /