Abo
  • Services:

MP3.de startet CD-on-Demand-Vertrieb

Individuelle CD-Compilations aus einer Auswahl von 30.000 Musikstücken

Das deutschsprachige Musikportal mp3.de bietet ab November einen neuen Service an: Unter dem Namen "OnDemand-CD" können die Besucher der Seite aus einem Pool von mehr als 30.000 unveröffentlichten Musikstücken in über 100 verschiedenen Musikrichtungen ihre Wunsch-CDs online zusammenstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Jedes Musikstück kann vorgehört werden, was in Anbetracht der großen Auswahl jedoch eine Herausforderung sein dürfte. Die CDs werden innerhalb von 24 Stunden on-demand produziert und anschließend über den Postweg versandt. Dabei kann der Käufer frei wählen, wie seine CD aussehen soll, denn ein individueller Aufdruck auf jeder CD erlaubt eigene Albennamen oder auch Widmungen. So soll sich der Service zum Verschenken von personalisierten Musik-CDs mit einem auf der CD verewigten Grußtext eignen.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Wolfsburg, Frankfurt am Main
  2. Endress+Hauser SE+Co. KG, Maulburg

Der Käufer kann zwischen einem Jewel-Case mit Inlay plus Covermotiv und der günstigeren Alternative in einer Versandtasche aus Karton wählen. Letzteren liegt zusätzlich ein gedrucktes und vorgestanztes Inlay bei, um die CD selbst nachträglich in eine schon vorhandene CD-Box stecken zu können.

Der Preis der CD bestimmt sich in Abhängigkeit von den Kosten der einzelnen Musikstücke und liegt je nach Anzahl der Musikstücke zwischen etwa 13 und 30 Mark. Jeder der 10.000 Musiker auf mp3.de bestimmt selbst, ob und zu welchem Preis er seine Songs dem Dienst zur Verfügung stellt.

Mit diesem Service spricht MP3.de sowohl Musiker als auch Musikkonsumenten an, da es ihnen Möglichkeiten erschließt, die der klassische Musikmarkt bisher nicht oder nur selten bietet. "Gerade für Musiker und Bands, die nur wenige Titel produziert haben, entstehen somit auch ohne Schallplattenvertrag neue Absatz- und Einnahmechancen. Interessant ist die On-Demand-Vertriebsmöglichkeit aber auch für Bands, die auf diesem Wege ihr eigenes komplettes Album vertreiben wollen", betont Andreas Otto, Geschäftsführer der mp3.de GmbH.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /