Abo
  • Services:

Vernetztes Heim - Erste e/home im November in Berlin

Kongressmesse und Ausstellung rund um das intelligente Heim

Im ICC in Berlin zeigt die Kongressmesse e/home vom 9. bis 11. November 2000 alles rund um den vernetzten Wohnraum in der Gegenwart und nahen Zukunft. Eine Ausstellung und mehrere Praxisforen gehören zum Umfeld der Messe dazu. Sie soll künftig alle zwei Jahre in Berlin stattfinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Für den zweitägigen Kongressteil vom 9. bis 10. November stehen die Themen Technik, Marktanalysen, Dienstleistungen und Endgeräte im Mittelpunkt. Für den Einblick in die Praxis werden laufende Projekte vorgestellt und ein Blick auf den bereits weiterentwickelten Markt in den USA geworfen. Denn noch hinkt Europa den USA beim Thema Heimvernetzung hinterher.

Inhalt:
  1. Vernetztes Heim - Erste e/home im November in Berlin
  2. Vernetztes Heim - Erste e/home im November in Berlin

Das dreitägige Praxisforum zeigt Produktschulungen und Workshops speziell für Fachbetriebe aus der Unterhaltungselektronik und Computertechnik. Aber auch Architekten, Telekommunikationsfirmen und Baubetriebe sollen hier Antworten auf ihre Fragen erhalten. In einem weiteren Bereich zeigt eine Ausstellung die Verbindung zwischen Gebäude-Automation und Netzwerktechnik im privaten Heim.

Die diesjährige e/home will den europäischen Marktteilnehmern im Bereich vernetztes Heim vor allem Einblicke in die Marktsituation in den Vereinigten Staaten geben. So berichten etwa Gary Shapiro, CEO der Consumer Electronics Association, und Tricia Parcs, Präsidentin von Parks Associates, über die Marktlage in den USA und machen so die Unterschiede zu Europa deutlich.

Vernetztes Heim - Erste e/home im November in Berlin 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 4,44€
  3. 2,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /