• IT-Karriere:
  • Services:

E-Business-Softwarehersteller abaXX plant Börsengang

Bislang kein Terminplan

Nach der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft plant der auf den High-End-Markt spezialisierte Anbieter von E-Business-Software abaXX Technology AG den Gang an den Neuen Markt. Der genaue Zeitpunkt wird allerdings noch bekannt gegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

AbaXX, im Frühjahr 1999 als GmbH in Stuttgart gegründet, entwickelt und implementiert eine E-Business-Suite für den High-End-Markt, die sämtliche Funktionen und Geschäftsprozesse abzudecken verspricht. AbaXX firmiert seit Anfang Oktober als Aktiengesellschaft. Investoren sind unter anderem Earlybird Venture Capital und 3iGroup.

Stellenmarkt
  1. DENIC eG, Frankfurt am Main
  2. thinkproject Deutschland GmbH, Berlin

Die Besonderheit der abaXX-E-Business-Suite liegt nach Angaben der Herstellerfirma in ihrer Modularität. Sie setzt sich aus individualisierbaren Standardmodulen, so genannten Engines, zusammen. Mit Hilfe der einzelnen Engines soll eine wesentlich schnellere und kostengünstigere Erstellung eines Portals bzw. eines elektronischen Marktplatzes möglich werden. Als Beispiel gibt das Unternehmen das Firmenkundenfinanzportal der Dresdner Bank AG an, das in der Zeit von nur vier Monaten fertig gestellt wurde.

Die Gründer und Vorstände von abaXX, Dr. Albert Jürgen Enders (CEO), Dirk Matzat (CFO) und Thorsten Schäfer (CTO), schlossen mit der komponentenbasierten E-Business-Software eine Marktlücke. "Unsere flexible Software folgt den Unternehmensprozessen und nicht umgekehrt. Die Implementierung unserer E-Business-Suite erfordert keine Reorganisation des Unternehmens und spart damit wertvolle Anpassungsenergien und Umstellungskosten ein", so Enders.

Zur systematischen Erschließung des europäischen und des US-amerikanischen Markts schloss abaXX im Juni dieses Jahres eine Kooperationsvereinbarung mit Andersen Consulting. Diese Zusammenarbeit soll in zentralen Märkten einen schnellen und strukturierten Zugang zu den Fortune-500-Unternehmen verschaffen.

Im ersten Halbjahr 2000 setzte das Unternehmen rund vier Millionen Euro nach US-GAAP um.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€

Folgen Sie uns
       


Surface Duo - Fazit

Das Surface Duo ist Microsofts erstes Smartphone seit Jahren - und ein ungewöhnliches dazu. Allerdings ist das Gerät in Deutschland viel zu teuer.

Surface Duo - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /