Abo
  • Services:

Test: Thrustmaster Firestorm DualPower Gamepad

Analogpad mit Force Feedback

Während sich bei den Joysticks Force Feedback langsam als Standardausstattungsmerkmal durchsetzt, müssen Pad-Liebhaber zumeist noch auf spielerische Vibrationen verzichten. Dank dem Firestorm DualPower Gamepad von Thrustmaster wird aber auch dieser Missstand nun beseitigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Pad verfügt über zwei Analog-Controller und 13 verschiedene Feuertasten, so dass sich auch komplexere Programme bewältigen lassen. Das Force Feedback wird durch zwei Motoren gesteuert, die - je nach Wunsch - für ein angenehmes Kribbeln oder wüste Eruptionen sorgen. Batterien werden nicht benötigt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Angeschlossen wird das Pad per USB-Port, die Installation der Treiber und der mitgelieferten ThrustMapper-3-Software funktioniert problemlos. Die Software ermöglicht unter anderem eine einfache Programmierung der Funktionstasten und liefert bereits für eine Auswahl von Flug-, Renn- und Sportsimulationen Belegungsvorschläge mit.

Im Praxistest erweist sich das Pad insbesondere für actionorientierte Programme als hervorragend geeignet, die Tasten sprechen schnell an, das Gerät liegt gut in der Hand und die Analog-Controller ermöglichen eine äußerst genaue Steuerung.

Das Thrustmaster Firestorm DualPower Gamepad ist ab sofort im Handel zum Preis von 89,95 DM erhältlich.

Fazit:
Während der Joystick-Markt am PC heiß umkämpft ist, gibt es bei den Gamepads leider nur recht wenige empfehlenswerte Geräte. Das Firestorm DualPower Gamepad gehört zweifellos zu den bisher besten Angeboten, wenn auch der Preis recht hoch, in Anbetracht der Force-Feedback-Funktion aber durchaus vertretbar ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. TV-Angebote von Sony, LG und Philips)
  2. 129€ (Bestpreis!)
  3. 259,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. 299€ + Versand (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /