Abo
  • Services:

CompuServe siegt bei Stiftung Warentest

Auf Platz zwei folgt AOL, dahinter T-Online

Stiftung Warentest lobt besonders die gute Erreichbarkeit, die hohe Zugriffsgeschwindigkeit und den guten Datendurchsatz bei CompuServe. Die anderen Online-Dienste AOL und T-Online landen auf den Plätzen zwei und drei.

Artikel veröffentlicht am ,

In der zehnten Ausgabe des Verbrauchermagazins "test" von Stiftung Warentest traten drei Online-Dienste und 25 Internet-Provider gegeneinander an. Das beste Testergebnis mit 1,8 - entspricht der Note "gut" - erhielten CompuServe und der Provider TCP/IP, der vor allem durch gute technische Werte glänzte und mit Mobilcom den schnellsten Internetzugang bietet.

Stellenmarkt
  1. WIN Creating Images, Berlin
  2. State Street Bank International GmbH, München

Ein besonderes Augenmerk richteten die Tester auf die Preise der Dienste: Einen Minutenpreis von tagsüber 1,9 Pfennig pro Minute biete nur CompuServe ohne Grundgebühr an. Abends steige die Online-Minute auf 4,9 Pfennig. Callino und Mobilcom verlangen rund um die Uhr nur 1,9 Pfennig, allerdings mit einer Grundgebühr, die bei beiden Diensten mit Freistunden abgegolten wird. So erhält man bei Mobilcom für 22,80 DM zwanzig Online-Stunden; bei Callino kostet die Grundgebühr moderate 5,70 DM für fünf Online-Stunden.

AOL landete mit der Note "gut" auf dem zweiten Platz unter den Online-Diensten - allerdings ohne Gesamtwertung. Denn die proprietäre Einwahltechnik von AOL machte eine manuelle Messung notwendig, so dass die Messwerte nicht direkt vergleichbar seien, erläutert die test-Crew.

Dass T-Online abgeschlagen mit einer Gesamtnote von 2,6 (befriedigend) auf Platz drei landet, erklären die Tester vor allem mit einem verschlechterten Service. Das Magazin vermutet, dass der starke Kundenzustrom für die schlechte Erreichbarkeit der Hotline verantwortlich ist. Im Test wurde auch bemängelt, dass die Hotline Fragen längst nicht mehr perfekt beantworte. Noch vor einem Jahr lobten die Tester den Service. Damals wählten sich auch nur 3,3 Millionen bei T-Online ein, mittlerweile sind es über 6 Millionen.

Die Stiftung testete auch Internet-By-Call-Dienste, bei denen keine Anmeldung nötig ist: Als preisgünstigster Anbieter entpuppte sich hier das Angebot von Viag Interkom mit einem Minutenpreis von 2,5 Pfennig rund um die Uhr. Alle Testergebnisse sind online nachzulesen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 164,90€

Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /