• IT-Karriere:
  • Services:

CompuServe siegt bei Stiftung Warentest

Auf Platz zwei folgt AOL, dahinter T-Online

Stiftung Warentest lobt besonders die gute Erreichbarkeit, die hohe Zugriffsgeschwindigkeit und den guten Datendurchsatz bei CompuServe. Die anderen Online-Dienste AOL und T-Online landen auf den Plätzen zwei und drei.

Artikel veröffentlicht am ,

In der zehnten Ausgabe des Verbrauchermagazins "test" von Stiftung Warentest traten drei Online-Dienste und 25 Internet-Provider gegeneinander an. Das beste Testergebnis mit 1,8 - entspricht der Note "gut" - erhielten CompuServe und der Provider TCP/IP, der vor allem durch gute technische Werte glänzte und mit Mobilcom den schnellsten Internetzugang bietet.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. INIT Group, Karlsruhe, Braunschweig

Ein besonderes Augenmerk richteten die Tester auf die Preise der Dienste: Einen Minutenpreis von tagsüber 1,9 Pfennig pro Minute biete nur CompuServe ohne Grundgebühr an. Abends steige die Online-Minute auf 4,9 Pfennig. Callino und Mobilcom verlangen rund um die Uhr nur 1,9 Pfennig, allerdings mit einer Grundgebühr, die bei beiden Diensten mit Freistunden abgegolten wird. So erhält man bei Mobilcom für 22,80 DM zwanzig Online-Stunden; bei Callino kostet die Grundgebühr moderate 5,70 DM für fünf Online-Stunden.

AOL landete mit der Note "gut" auf dem zweiten Platz unter den Online-Diensten - allerdings ohne Gesamtwertung. Denn die proprietäre Einwahltechnik von AOL machte eine manuelle Messung notwendig, so dass die Messwerte nicht direkt vergleichbar seien, erläutert die test-Crew.

Dass T-Online abgeschlagen mit einer Gesamtnote von 2,6 (befriedigend) auf Platz drei landet, erklären die Tester vor allem mit einem verschlechterten Service. Das Magazin vermutet, dass der starke Kundenzustrom für die schlechte Erreichbarkeit der Hotline verantwortlich ist. Im Test wurde auch bemängelt, dass die Hotline Fragen längst nicht mehr perfekt beantworte. Noch vor einem Jahr lobten die Tester den Service. Damals wählten sich auch nur 3,3 Millionen bei T-Online ein, mittlerweile sind es über 6 Millionen.

Die Stiftung testete auch Internet-By-Call-Dienste, bei denen keine Anmeldung nötig ist: Als preisgünstigster Anbieter entpuppte sich hier das Angebot von Viag Interkom mit einem Minutenpreis von 2,5 Pfennig rund um die Uhr. Alle Testergebnisse sind online nachzulesen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deepcool Castle 240 RGB V2 für 91,90€, Alphacool Eisbaer 420 für 104,90€, Alphacool...
  2. 315,00€
  3. 49,00€
  4. 89,00€

Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

    •  /