Abo
  • Services:
Anzeige

Apple erwartet halbierten Gewinn im nächsten Quartal

Schlechte Verkäufe im September drücken auf Umsatz und Gewinn

Apple hat gestern die Ergebnisse des vierten Quartals im Geschäftsjahr 2000 bekannt gegeben, das am 30. September 2000 endete. So erwirtschaftete Apple im letzten Quartal 170 Millionen US-Dollar Gewinn bzw. 0,47 US-Dollar pro Aktie, gegenüber einem Gewinn von 111 Millionen US-Dollar bzw. 0,31 US-Dollar pro Aktie im Fiskalquartal 4/99.

Anzeige

Die Quartalsumsätze liegen mit 1,87 Milliarden US-Dollar um 40 Prozent über denen des vergleichbaren Vorjahresquartals, die Bruttogewinnspanne sinkt aber auf 25,0 Prozent im Vergleich zu 28,7 Prozent. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 44 Prozent.

Im Fiskaljahr 2000 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 7,98 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn vor Steuern von 786 Millionen US-Dollar bzw. 2,18 US-Dollar pro Aktie. Zum Vergleich: Im Vorjahr betrug der Umsatz 6,1 Milliarden US-Dollar bei einem Gewinn von 601 Millionen US-Dollar bzw. 1,81 US-Dollar pro Aktie. Das entspricht einer Gewinnsteigerung von 30 Prozent.

In dem aktuellen Quartalsergebnis von 170 Millionen US-Dollar Gewinn sind 62 Millionen US-Dollar aus nicht-operativen Geschäftserlösen enthalten. Dieser Gewinn resultiert aus dem Verkauf von über sieben Millionen Aktien der ARM Holdings plc. - diese Verkäufe haben einen Gewinn von 0,17 US-Dollar pro Aktie beigesteuert. Ohne diese einmaligen Erträge läge der Gewinn für das abgeschlossene Quartal bei 108 Millionen US-Dollar bzw. 0,30 US-Dollar pro Aktie, was einem Zuwachs von 20 Prozent zum Vorjahresquartal entspricht.

"Wir haben verschiedene Faktoren identifiziert, die unserer Meinung nach für das Defizit beim Absatz im zurückliegenden Quartal verantwortlich sind. An der Behebung dieser Missstände arbeiten wir mit Hochdruck", sagt Steve Jobs, CEO von Apple. "Dieser unter Plan liegende Absatz im September führt zu einem erhöhten Inventarbestand im Handelskanal. Wir haben uns entschlossen, diesen erhöhten Bestand nicht verteilt über die nächsten Quartale abzubauen, sondern bereits Ende des jetzt folgenden Quartals auf ein vernünftiges Maß zu reduzieren. Somit wird auch das nächste Quartal, trotz des einigermaßen stärker erwarteten Absatzes, kein befriedigendes finanzielles Ergebnis ausweisen. Unser Ziel ist, zu Beginn des Kalenderjahres 2001 wieder in der Erfolgsspur zu sein - wir erwarten mit Begeisterung unsere neuen Produkte und Lösungen für das kommende Jahr."

So fallen die Umsatzerwartungen für das Fiskalquartal Q1/2001 aus. Bei einem Umsatz von ungefähr 1,6 Milliarden US-Dollar erwartet man auch einen geringeren Gewinn. Fred Anderson, Finanzchef von Apple: "Dementsprechend passen wir unseren erwarteten Umsatz für das Fiskaljahr 2001 auf einen Wert zwischen 7,5 und 8 Milliarden US-Dollar an, was einem Gewinn pro Aktie zwischen 1,10 und 1,25 US-Dollar entspricht."


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Bielefeld, Hamburg
  2. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Stuttgart
  3. SAACKE GmbH, Bremen
  4. Bonitas Holding GmbH, Herford


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. (-10%) 35,99€

Folgen Sie uns
       

  1. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  2. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  3. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine

  4. Elektroauto

    Fährt der E-Golf auch bei Gewitter?

  5. Prozessoren

    Neues Werk dürfte Coffee-Lake-Verfügbarkeit verbessern

  6. Apple

    Hinweise deuten auf einen A10-ARM-SoC im neuen iMac Pro

  7. Sega

    Valkyria Chronicles 4 setzt erneut auf Kitsch im Krieg

  8. Drohnenhersteller

    DJI vergisst TLS-Schlüssel und Firmwarekeys auf Github

  9. Förderung

    Bayern bezahlt Schließung von Mobilfunklücken

  10. Indiegames-Rundschau

    Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Als aktuellen Spiele-PC ungeeignet.

    Gucky | 13:00

  2. Re: 5000 USD = 5500 EUR ?

    My1 | 12:57

  3. Re: Photovoltaikanlage zum Laden nutzen ?

    bernd71 | 12:57

  4. Re: Immer noch nicht hoehenverstellbar

    DeathMD | 12:55

  5. Für den Kurs...

    knoxxi | 12:55


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:20

  4. 12:07

  5. 11:22

  6. 11:07

  7. 10:50

  8. 10:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel