• IT-Karriere:
  • Services:

3Com bringt tragbares Web-Pad mit PDA-Funktionen

Audrey verwendet das Echtzeit-Betriebssystem QNX

In den USA zeigte 3Com gestern nach einiger Verspätung das tragbare Surf-Terminal Audrey, das mit dem Echtzeit-Betriebssystem QNX arbeitet. Web-Browser, E-Mail-Client, Adressmanager und Terminplaner bringt es gleich mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Audrey
Audrey
Zudem stehen spezielle Channels bereit, die mit Nachrichten und Informationen von Content-Providern beliefert werden. Verbindungen zu einem anderen Gerät nimmt Audrey über den seriellen Anschluss oder die beiden USB-Buchsen auf. So soll auch eine Daten-Synchronisation mit Palm-kompatiblen PDAs möglich sein.

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Bad Kreuznach
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Im Gerät sind Mikrofon und Lautsprecher integriert; wer externe Lautsprecher anschließen will, tut dies über den separaten Audio-Ausgang. Ferner besitzt das Gerät ein 56K-Modem samt passender Telefonbuchsen zum Anschluss an die Telefonleitung. Darüber wählt sich Audrey bei einem beliebigen Internet-Provider ein.

Das Gerät besitzt ein berührungsempfindliches Touch-Screen mit einem Durchmesser von 8 Zoll, was etwa 20 cm entspricht. Hierüber steuert man das Betriebssystem QNX mit einem speziellen Stift. Außerdem sind am Gehäuse Tasten angebracht, die mit vordefinierten Befehlen belegt sind. Für das Schreiben von längeren E-Mails steht auch eine schnurlose Tastatur bereit.

Mit Audrey eröffnet 3Com eine neue Produktreihe namens Ergo, die künftig den Bereich Heimautomation abdecken soll. Eigentlich wollte 3Com das Web-Pad bereits spätestens im Sommer vorstellen, wie aus einer Ankündigung im März hervorgeht.

Audrey gibt es in den USA je nach Farbgestaltung für 499,- bis 549,- US-Dollar. Insgesamt stehen fünf Farbvarianten zur Verfügung.

3Com plant, das Gerät im Spätsommer 2001 auch in Deutschland anzubieten. Noch laufen die Verhandlungen mit Inhaltslieferanten, die das Web-Pad erst richtig zum Leben erwecken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.149 (mit Rabattcode "POWERSUMMER20" - Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. LG 65SM82007LA NanoCell für 681,38€, Acer Chromebook 15 für 359,21€, DELL S...
  3. (u. a. Transport Fever 2 für 23,99€, Milanoir für 4,50€, Anno 1602 History Edition für 9...
  4. 50€-Gutschein für 44€

Folgen Sie uns
       


Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test

Zwar ist der PG43UQ mit seinen 43 Zoll noch immer ziemlich riesig, er passt aber zumindest noch gut auf den Schreibtisch. Und dort überrascht der Asus-Monitor mit einer guten Farbdarstellung und hoher Helligkeit.

Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test Video aufrufen
KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

Ultima 6 - The False Prophet: Als Britannia Farbe bekannte
Ultima 6 - The False Prophet
Als Britannia Farbe bekannte

Zum 30. Geburtstag von Ultima 6 habe ich den Rollenspielklassiker wieder gespielt - und war überrascht, wie anders ich das Spiel heutzutage wahrnehme.
Ein Erfahrungsbericht von Andreas Altenheimer

  1. Pathfinder 2 angespielt Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
  2. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  3. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    •  /