Abo
  • Services:

PartitionMagic 6 läuft native unter Windows 2000 und Me

PowerQuest überarbeitete die Oberfläche seines Partitionierungs-Werkzeugs

Mit der Version 6 arbeitet das Festplatten-Tool PartitionMagic auch direkt unter Windows 2000 und Millennium. Gelöschte Partitionen der Typen FAT, FAT32, Ext2 oder NTFS kann man nun wiederherstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

PartitionMagic 6
PartitionMagic 6
Eine überarbeitete Windows-Oberfläche zeigt alle angeschlossenen Festplatten direkt an. Die bisherige Dropdown-Liste mit den angeschlossenen Laufwerken verschwand. Dafür zeigt eine Baumstruktur auf der linken Seite des Fensters alle Festplatten und Partitionen in einer Übersicht, wie man es vom Windows-Explorer gewohnt ist.

Stellenmarkt
  1. ELAXY | CREALOGIX, Jever, Puchheim bei München, Stuttgart
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

PartitionMagic 6 kann Partitionen des Typs FAT oder FAT32 nun in kleinere Einheiten aufteilen. Dazu bestimmt man, welche Dateien und Verzeichnisse in welcher Partition landen sollen. Hierbei kommt es zu keinem Datenverlust, wie auch bei allen übrigen Operationen, etwa beim Verkleinern, Vergrößern oder Verschieben von Partitionen. Letzteres funktioniert jetzt sogar bequem per Drag&Drop.

Als weitere Neuerung kopiert die PowerQuest-Software auch komplette Partitionen - wahlweise per Drag&Drop. Genügt der Platz auf der Zielpartition nicht, beschafft sich die Software freie Kapazitäten von anderen Partitionen. Um den Start von PartitionMagic zu verhindern, aktiviert man einfach einen Passwortschutz.

Das Festplattentool bearbeitet alle verbreiteten Dateisysteme wie FAT, FAT32, NTFS4, NTFS5, HPFS, ext2 und Linux-Swap. Zwischen diesen ist meist eine direkte Konvertierung möglich.

Das deutschsprachige PartitionMagic 6 soll ab Anfang November für 149,- DM in den Regalen stehen; Updates kosten 89,- DM.

Wer noch mehr will, kann die Professional-Version von PartitionMagic für 1295,- DM über PowerQuests Global License Program erwerben. Damit lassen sich über ein TCP/IP-Netzwerk Partitionen auf entfernten Rechnern verschieben oder kopieren. Außerdem zerstört diese Version Partitionsdaten aus Sicherheitsgründen komplett, indem der Inhalt mehrfach überschrieben wird. So ist eine Restaurierung der Daten ausgeschlossen. Unter Windows 2000 wandelt diese Version auch FAT32-Laufwerke nach NTFS.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)
  2. 49,99€/59,99€
  3. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)
  4. 93,85€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /