Abo
  • Services:

Motorola und MathEngine wollen Handy-Spiele revolutionieren

Mehr Spielfreude durch Echtzeit-Simulation

Motorola will in Zukunft intensiv mit dem englischen Spiele-Softwareentwickler MathEngine zusammenarbeiten. Die Unternehmen verfolgen das Ziel, interaktive und realitätsnahe Spiele auf farbige Displays von Mobiltelefonen zu zaubern.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei steht vor allem die verbesserte Qualität der Applikationen und deren Darstellungen in Echtzeit im Vordergrund. Der Nutzer soll ein völlig neues Spieleerlebnis mit dem Handy haben.

Stellenmarkt
  1. HALLESCHE Krankenversicherung auf Gegenseitigkeit, Stuttgart
  2. ANSYS Germany GmbH, Darmstadt (near Frankfurt/Main), Otterfing (near Munich)

"Anders als bei herkömmlichen Computerspielen werden alle grafischen Abstufungen physikalischen Prinzipien gehorchen, die erst kurz vor dem Abspielen berechnet werden. Beispielsweise registriert das Programm bei einem Körpertreffer nicht nur die Aktion, sondern gleichzeitig auch den genauen Schlagpunkt auf den Gegner. Das Ganze wird sehr real wirken", erläutert Walter Hühn, General Manager des Personal Communications Sector der Motorola GmbH. "Zusammen mit dem Know-how von MathEngine werden wir Nutzern ein Mobiltelefon mit integrierter Spielkonsole anbieten können."

Und Phil Rogers, CEO von MathEngine, glaubt gar an eine neue Ära für die mobile Spieleindustrie: "Mit den zukünftigen Möglichkeiten, die die hohen Übertragungsraten im Mobilfunk bieten werden, wird auch eine neue Phase im Bereich der Online-Spiele anbrechen. Unsere Technologie und die Mobilfunkgeräte von Motorola werden dem Endverbraucher bislang ungeahnte Nutzungsmöglichkeiten bieten."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  3. (heute u. a. Creative PC-Lautsprecher 99,90€, Samsung UE-65NU7449 TV 1199,00€)

Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

    •  /