• IT-Karriere:
  • Services:

Traumgehälter für Start-up-Manager illusorisch

Venture-Kapitalisten fordern zur Bescheidenheit auf

Bescheidenheit ist die Tugend zum Erfolg, so könnte das neue Motto der Start-up-Unternehmer lauten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage zu Gehältern und Vergütungen, die das Internet-Wirtschaftsmagazin Net Investor unter 150 Top-Start-ups in Deutschland, Venture-Kapitalisten (VC) und Headhuntern durchführte.

Artikel veröffentlicht am ,

Danach ist die Auffassung verbreitet, dass nur Unternehmen, die Enthusiasmus und Energie über den schnellen Reichtum stellen, in Zukunft erfolgreich sein werden. Als realistisches Gründergehalt nennt beispielsweise Christian Angermayer, Gründer und Vorstand der Venture Cap Holding AG in Bayreuth, 5.000 bis 7.000 Mark im Monat. Dagegen stehen nach seiner Aussage Fälle krasser Selbstüberschätzung: Start-up-Gründer, die für sich selbst 20.000 Mark pro Monat abziehen.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. DAVASO GmbH, Leipzig

Oliver Borrmann, Chef des Berliner Gründer-Netzwerks BMP AG, sieht das ähnlich: "Einige Start-ups kommen mit Gehaltsvorstellungen der Geschäftsführer zu uns, die liegen bei 200.000 bis 400.000 Mark brutto per anno. Wir akzeptieren diese Gehälter in keiner Weise."

Die Gehälter der Gründer sind nach Ansicht der Venture-Kapitalisten von ausschlaggebender Bedeutung, da sie zeigen, ob die Unternehmer an ihre eigenen Ideen glauben. Start-ups, die Venture-Kapitalisten ansprechen, weil sie zu wenig Geld für ihre Unternehmungen haben, aber gleichzeitig viel Geld aus dem Start-up abziehen, machen sich in den Augen der Geldgeber unglaubwürdig.

Die von Net Investor befragten Venture-Capital-Unternehmen halten die vergleichsweise niedrigen Gehälter für einen notwendigen Schritt der Selbstreinigung innerhalb der Branche. Die Ernüchterung des Internet-Booms trenne, so die Ansicht Irene Seiferts, Senior Consultant bei Heidrick & Struggles Int. Inc., momentan ein wenig die Spreu vom Weizen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

    •  /