Abo
  • Services:

Iomega FotoShow - Digitalbilder ohne PC editieren und zeigen

Unabhängiges digitales Fotoalbum mit integriertem Zip-Laufwerk

Bisher kann man mit Digitalkameras geknipste Bilder nur schwerlich zum Veranstalten von mehr oder weniger langweiligen Dia- und Fotoalbenabenden verwenden. Entweder nutzte man den selten vorhandenen TV-Ausgang von batteriesüchtigen Digitalkameras, druckte die Bilder aus oder zeigte sie auf Notebook oder Desktop-Rechnern. Mit dem FotoShow Digital Image Center will Iomega digitale Fotos nicht nur am Fernseher darstellbar, sondern auch gleich nachbearbeitbar und verwaltbar machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Iomega FotoShow
Iomega FotoShow
Die bisher nur in den USA erhältliche FotoShow-Hardware besteht aus einem eigenständigen Minicomputer mit integriertem 250-MB-Zip-Laufwerk, der Daten per Knopfdruck von CompactFlash- und SmartMedia-Speicherkarten auf Zip-Disketten kopiert. Entsprechende Steckplätze für die bei Digitalkameras gebräuchlichen Speichermedien sind vorhanden.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. AKKA GmbH & Co. KGaA, München

Mit Hilfe der ebenfalls integrierten PictureIQ-Software können die digitalen Bilder über das am Fernseher angeschlossene FotoShow nachbearbeitet werden. So können rote Augen wieder eine gesunde Färbung erhalten, Ausschnitte vergrößert, Bilder rotiert und für die spätere Präsentation virtuelle Bildrahmen addiert werden. Die Bildbearbeitung soll dabei wesentlich einfacher vonstatten gehen als am Computer. Die Software verwaltet zudem die aufgespielten Bilder, so dass sie laut Iomega problemlos präsentiert werden können.

Neben dem normalen TV-Ausgang (Cinch) bietet das Gerät einen S-Video-Ausgang für bessere Fernsehgeräte bzw. Videorekorder und auch einen USB-Anschluss. Dieser erlaubt den Anschluss an den Computer, so dass FotoShow als herkömmliches externes 250-MB-Zip-Laufwerk genutzt werden und z.B. mit weiteren Bildern gefüllt werden kann. Um die Bilder wirklich überall zeigen zu können, bietet Iomega zudem einen optionalen 12-Volt-Adapter für Autos an.

Iomega hofft, nicht nur Privatkunden, sondern vor allem Unternehmen, Immobilienhändler, Versicherer und Hotels für FotoShow gewinnen zu können, die ein Interesse daran haben, hochwertige Präsentationen ohne viel Aufwand zeigen zu können.

Das FotoShow Digital Image Center ist in den USA ab sofort für knapp 300,- US-Dollar erhältlich. Das Gerät wird auch bis Ende des Jahres in Europa erhältlich sein, Iomega konnte jedoch noch keine Preise nennen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  2. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  3. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)
  4. (heute u. a. Be quiet Silent Base 601 104,90€, Zyxel-Switch 44,99€)

Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
    2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
    3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

      •  /