Abo
  • Services:

Sega: Eine Million Dreamcast in Europa verkauft

Für das erste Jahr angestrebte Verkaufszahlen erreicht

Sega Europe hat offenbar seine für das erste Jahr angestrebten Dreamcast-Verkaufszahlen erreicht: Laut einer Pressemitteilung hat der Videospiel-Hersteller die am 14. Oktober 1999 auf den Markt gebrachte onlinefähige Konsole mittlerweile über eine Million Mal verkauft.

Artikel veröffentlicht am ,

Unterschätzt: Dreamcast
Unterschätzt: Dreamcast
Zudem sind laut Sega über 2,5 Millionen Softwaretitel verkauft worden. Für den Dreamcast-eigenen Online-Dienst Dreamarena sollen sich mehr als 400.000 Dreamcast-Besitzer angemeldet haben, von denen sich etwa 10 Prozent täglich einwählen.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

So beeindruckend ist der Erfolg jedoch nicht, wenn man berücksichtigt, dass Sega bereits Ende Februar den Verkauf von 700.000 Konsolen ankündigen konnte: Demnach wären innerhalb von acht Monaten gerade mal 300.000 Konsolen in ganz Europa verkauft worden.

Trotzdem hat Sega gute Chancen, einen Gang zuzulegen. Ironischerweise dank des Konkurrenten Sony, der auf Grund von Produktionsengpässen zum US- und EU-Marktstart gegen Jahresende nur sehr wenige PlayStation-2-Konsolen auf den Markt bringen kann und damit den Handel verärgert hat.

Dazu JF Cecillon, Geschäftsführer von Sega Europe: "Unser Timing ist perfekt. In den kommenden zwei Monaten werden eine Reihe hochwertiger Spiele und Peripheriegeräte auf den Markt kommen. Sega wird von den Lieferschwierigkeiten der Mitbewerber profitieren. Der Einzelhandel kann sich darauf verlassen, dass während des Weihnachtsgeschäfts genügend Dreamcasts und hochwertige Artikel für den Verkauf bereitgestellt werden."

Absetzen will sich Sega von der PlayStation 2 vor allem durch zehn Onlinetitel, die voraussichtlich bis zum Frühjahr 2001 erscheinen werden. Darunter das Multiplayer-Gemetzel "Quake III Arena" sowie Lionheads Strategie-Simulation "Black and White" und das Rollenspiel "Phantasy Star Online". Unter den weiteren Verkaufsschlagern, die in den kommenden Monaten auf den Markt kommen, ist auch der Einzelspieler-Epos "Shenmue", eine der teuersten Videospielproduktionen der Welt mit einem Etat von etwas über 233 Millionen DM.

Kommentar:
Ob sich Sega im Weihnachtsgeschäft von Sony absetzen kann, muss sich jedoch noch zeigen. Die angekündigten Spieletitel und ein hoffentlich noch etwas sinkender Konsolen- und Spielepreis sollten die Konsole deutlich attraktiver wirken lassen als z.B. eine technisch veraltete PlayStation 1 oder eine rare und knapp 900 DM teure PlayStation 2. Doch schlussendlich muss Sega dies dem Kunden und dem Handel auch rechtzeitig vermitteltn, denn sonst ist die Chance vertan.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 26,95€
  3. 45,99€

Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
Key-Reseller
Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
    Tolles teures Teil - aber für wen?

    Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /