• IT-Karriere:
  • Services:

Erste illegale Produkte von Windows Me entdeckt

Schon kurz nach Verkaufsstart werden Lizenzbestimmungen von Händlern verletzt

Das Microsoft-Betriebssystem Windows Millennium Edition - kurz Windows Me - ist zwar erst seit wenigen Wochen erhältlich, doch schon jetzt sind Machenschaften krimineller Händler aufgeflogen, die das Produkt illegal vervielfältigt haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Einzelbestandteile von Microsoft-Produkten, die im seriösen Fachhandel nur im Paket verkauft werden, gelangen als so genannte "Einzellizenzen" oder "CD only" auf den Markt. Dies hat unangenehme Folgen für den Käufer, der sein Produkt damit illegal erworben hat und nicht nutzen kann.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hamburg
  2. freiheit.com technologies, Hamburg

Das komplette System-Builder-(SB-)Produkt (vormals DSP-Produkt) von Windows Me besteht aus zwei Microsoft-CD-ROMs, einem Handbuch sowie einem Echtheitszertifikat, dem so genannten COA (Certificate of Authenticity) Label.

Der Endbenutzer-Lizenzvertrag ist online auf der CD-ROM enthalten. Die einzelnen Produktteile dürfen nicht separat verkauft werden. Das COA Label wird auf das PC-Gehäuse geklebt, wenn der Händler die Software vorinstalliert auf einem neuen PC vertreibt. Es ist mit dem Produktnamen und einem Produktkey bedruckt. Der Produktkey ist beim ersten Start einzugeben, um die Installation zu vervollständigen.

Erhält der Kunde nur die CD-ROM, wie es im Fall Windows Me mehrfach geschehen ist, fehlt ihm diese Nummer.

Die zweite, umgekehrte Variante der Produktmanipulation ist ebenfalls illegal: Der Anwender erhält nur das COA Label der SB-Version, jedoch nicht die dazugehörige CD-ROM und das Handbuch. Das Betriebssystem ist damit ebenfalls nicht richtig lizenziert. In diesem Fall kann der User die Software zwar von der rein technischen Seite her benutzen, aber er hat kein komplettes Produkt und somit kein Nutzungsrecht erworben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  3. 499,99€

Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /