Abo
  • Services:

Erste illegale Produkte von Windows Me entdeckt

Schon kurz nach Verkaufsstart werden Lizenzbestimmungen von Händlern verletzt

Das Microsoft-Betriebssystem Windows Millennium Edition - kurz Windows Me - ist zwar erst seit wenigen Wochen erhältlich, doch schon jetzt sind Machenschaften krimineller Händler aufgeflogen, die das Produkt illegal vervielfältigt haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Einzelbestandteile von Microsoft-Produkten, die im seriösen Fachhandel nur im Paket verkauft werden, gelangen als so genannte "Einzellizenzen" oder "CD only" auf den Markt. Dies hat unangenehme Folgen für den Käufer, der sein Produkt damit illegal erworben hat und nicht nutzen kann.

Stellenmarkt
  1. ARZ Haan AG, Haan, Düsseldorf oder Wesel
  2. Groz-Beckert KG, Albstadt

Das komplette System-Builder-(SB-)Produkt (vormals DSP-Produkt) von Windows Me besteht aus zwei Microsoft-CD-ROMs, einem Handbuch sowie einem Echtheitszertifikat, dem so genannten COA (Certificate of Authenticity) Label.

Der Endbenutzer-Lizenzvertrag ist online auf der CD-ROM enthalten. Die einzelnen Produktteile dürfen nicht separat verkauft werden. Das COA Label wird auf das PC-Gehäuse geklebt, wenn der Händler die Software vorinstalliert auf einem neuen PC vertreibt. Es ist mit dem Produktnamen und einem Produktkey bedruckt. Der Produktkey ist beim ersten Start einzugeben, um die Installation zu vervollständigen.

Erhält der Kunde nur die CD-ROM, wie es im Fall Windows Me mehrfach geschehen ist, fehlt ihm diese Nummer.

Die zweite, umgekehrte Variante der Produktmanipulation ist ebenfalls illegal: Der Anwender erhält nur das COA Label der SB-Version, jedoch nicht die dazugehörige CD-ROM und das Handbuch. Das Betriebssystem ist damit ebenfalls nicht richtig lizenziert. In diesem Fall kann der User die Software zwar von der rein technischen Seite her benutzen, aber er hat kein komplettes Produkt und somit kein Nutzungsrecht erworben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 9,95€
  3. 13,49€
  4. 42,49€

Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /