Abo
  • Services:

Comdirect wächst bei den Kundenzahlen weiter

Über 525.000 Broking-Kunden

Trotz des verhaltenen Börsenklimas konnte die Comdirect Bank AG ihre Marktführerschaft zum Ende des dritten Quartals 2000 mit 565.000 Kunden, davon 525.000 Direct-Brokerage-Kunden, weiter ausbauen.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit Jahresbeginn konnte der Online-Broker damit rund 300.000 neue Depotkunden hinzugewinnen. Auf Grund des unsicheren Börsenumfelds und des traditionell schwächeren Geschäfts in den Sommermonaten fielen die Steigerungsraten jedoch geringer aus als in den ersten beiden Quartalen dieses Jahres.

Stellenmarkt
  1. IT des Bezirks Oberbayern GmbH, München
  2. PHOENIX CONTACT Electronics GmbH, Berlin

In den ersten drei Quartalen hat Comdirect mit insgesamt 11,9 Millionen entgegengenommenen Wertpapieraufträgen den Vergleichszeitraum des Vorjahres (3,3 Millionen Order) um 261 Prozent übertroffen. Mit 7,8 Millionen Trades wurden bis zum 30. September 2000 bereits doppelt so viele Order ausgeführt wie im gesamten Jahr 1999.

Auf hohem Niveau befinden sich weiterhin die Wertpapierumsätze, die in den ersten neun Monaten des Jahres auf 28,4 Milliarden Euro anstiegen und damit um 18,3 Milliarden Euro über dem Wert des Vorjahres lagen - ein Plus von 181 Prozent.

Die Assets under Management (Einlage und Depotvolumen) der Comdirect stiegen zum 30. September 2000 um 6,1 Milliarden Euro auf 12,4 Milliarden Euro und konnten damit nach Angaben des Unternehmens binnen Jahresfrist verdoppelt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    •  /