Abo
  • Services:
Anzeige

IBM IntelliStation - schnellere Workstations von BigBlue

IntelliStation E Pro: Workstation zum Einstiegspreis

Mit der IBM IntelliStation E Pro bietet IBM ein Einstiegsmodell in das professionelle Computing an, das dem Preisvergleich mit leistungsfähigen standhalten soll. Damit soll die Welt der Workstations auch für freischaffende Entwickler, Architekten oder Produktdesigner erschwinglich werden, die für datenintensive Rechenschritte die entsprechende Leistung benötigen.

Anzeige

IBM IntelliStation
IBM IntelliStation
Ein Intel-Pentium-III-Prozessor mit bis zu 1 GHz Taktrate sowie ein Arbeitsspeicher von bis zu 1,5 GB SDRAM sollen der IBM IntelliStation E Pro die nötige Rechenleistung verleihen, um auch größere Mengen numerischer Daten zu verarbeiten oder datenintensive 3D-Modelle berechnen zu können. Dabei hat der Anwender die Wahl zwischen der Desktop-Form mit jeweils vier Laufwerksschächten und Steckplätzen oder einem Mini-Tower mit sieben Schächten und sechs Steckplätzen.

Auch die IntelliStation-Reihen M Pro und Z Pro sind künftig mit mehr Leistung zu haben. Exklusiv ist auf diesen Rechnern die neue IBM-Fire-GL2-4X-AGP-Grafikkarte mit 64 MB DDR RAM erhältlich. Sie basiert auf der Kupferchip-Technologie von IBM. Für nicht ganz so anspruchsvolle Anwendungen sind die Systeme auch mit Matrox-G450- oder NVidia-Quadro-2-MXR-4X-AGP-Grafikkarten lieferbar.

Die IntelliStation-M-Pro-Modelle sind künftig mit einem Intel-Pentium-III-Prozessor mit bis zu 1 GHz ausgestattet, der Z Pro mit einem Intel-Pentium-III-Xeon-Prozessor mit gleicher Taktrate. Optional lassen sich die Geräte beider Produktreihen mit einem zweiten Prozessor bestücken. Bei den Z-Pro-Rechnern steht zudem ein Rambus-Arbeitsspeicher von bis zu 4 GB zur Verfügung. Neun Laufwerksschächte und sieben Steckplätze sollen für hohe Skalierbarkeit sorgen.

Alle IBM-IntelliStation-Modelle sind mit EIDE- oder Ultra-160-SCSI-Festplatten erhältlich. Die maximale interne SCSI-Festplattenkapazität liegt bei 182 GB, bei den Modellen der Z Pro bei 254,8 GB. Als Betriebssystem haben die Workstations Windows 2000 Professional vorinstalliert, lassen sich auf Wunsch aber auch auf Windows NT umkonfigurieren.

Sicherheitslösungen wie abschließbare Abdeckungen, Passwortvergaben, ein ausschließlicher Lesemodus für Diskettenlaufwerke oder die Möglichkeit, Maus- und Tastatureingänge zu sperren, soll unauthorisierten Zugriff auf die Systeme verhindern. Das reibungslose Funktionieren der Applikationen soll der IBM Service garantieren, auf den telefonisch oder über das Internet zugegriffen werden kann.

Die IBM-IntelliStation-Modelle mit den neuen Leistungsmerkmalen sind ab sofort über IBM-Business-Partner erhältlich. Laut Preisempfehlung von IBM wird das Einstiegsmodell der IBM IntelliStation E Pro für 3.416,- DM zu haben sein. Die Basismodelle der leistungsstärkeren IntelliStation-M-Pro- und Z-Pro-Reihen sollen 7.731,- DM beziehungsweise 10.579,- DM kosten.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Jobware GmbH, Paderborn
  4. f.u.n.k.e. MITTELSTANDS GmbH, Engen, Freiburg im Breisgau, Hamburg, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. 829€ (Vergleichspreis 999€)
  2. 59,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 84,53€)
  3. 109,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  2. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  3. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter

  4. Luftfahrt

    Boeing entwickelt Hyperschall-Spionageflugzeug

  5. Alexa-Gerät

    Echo Spot mit Display kommt für 130 Euro

  6. P Smart

    Huawei stellt Dual-Kamera-Smartphone für 260 Euro vor

  7. Fortnite

    574 Milliarden Schüsse und 40 Millionen Spieler

  8. Ericsson

    Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt

  9. Sieben Touchscreens

    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten

  10. Intellimouse Classic

    Microsofts beliebte Maus kehrt zurück



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Das Gummi das sich löste...

    maverick1977 | 12:54

  2. Re: ich buche prinzipiell immer das groesste...

    ffh264vdpau | 12:54

  3. Mit O2 Free ist das zumindest bei mir...

    David64Bit | 12:53

  4. Re: Das darf zum trend werden bitte mit der...

    Cerb | 12:52

  5. Re: Und jetzt bitte noch

    maverick1977 | 12:52


  1. 12:45

  2. 12:30

  3. 12:02

  4. 11:16

  5. 10:59

  6. 10:49

  7. 10:34

  8. 10:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel