Abo
  • Services:
Anzeige

Groupware-Server: Lotus Domino für Linux wird ausgeliefert

Wichtiger Meilenstein im professionellen Linux-Markt

Der SuSE Linux Groupware Server, der aus Lotus Domino 5.0 und SuSE Linux 7.0 besteht, soll die Funktionalitäten des Messaging- und Web-Anwendungsservers Lotus Domino mit den Kostenvorteilen und der Zuverlässigkeit des Betriebssystems Linux verbinden.

Anzeige

Der SuSE Linux Groupware Server wurde gemeinsam von der SuSE Linux AG und der Lotus Development GmbH entwickelt. In das Produkt ist eine spezielle Version des Lotus-Domino-Servers integriert, mit dem Groupware, Workflowunterstützung, internes Messaging und Terminverwaltung für Unternehmen möglich ist. Darüber hinaus bietet Domino eine Basis für die Entwicklung eigener Web- und Messaging-Anwendungen.

"Der SuSE Linux Groupware Server ist eine stabile und kostengünstige Plattform für den Einsatz vielfältigster und erprobter Produkte", sagte Jens Beutler, Market Solutions Manager bei Lotus Development. "So stehen beispielsweise auch alle Lotus-Notes-Anwendungen, vom Personalwesen über Supply Chain Management bis hin zur Vertriebsunterstützung, für nahezu jeden Geschäftsbereich zur Verfügung."

"Lotus Notes/Domino ist der unbestrittene Industriestandard zur Entwicklung und Verbreitung von Groupware-Anwendungen. Seine ausgefeilte Replikationsfähigkeit und die ausgereiften Sicherheitsfunktionen machen Lotus Notes und Lotus Domino auch zur führenden Plattform für Intranet-Lösungen", sagte Dirk Hohndel, CTO der SuSE Linux AG in Nürnberg.

Das Lotus Domino für Linux soll einfache Administration bieten und dank Clustering-Technologie nahezu beliebige Skalierbarkeit mit sich bringen. Durch die Failover Technik, die im Falle des Falles auf andere Server im Cluster umschaltet, soll eine hohe Anwender-Verfügbarkeit erreicht werden.

Angaben der International Data Corporation (IDC) zufolge wird der Linux-Markt bis 2003 mit einer durchschnittlichen jährlichen Rate von 25 Prozent wachsen. Durch die vergleichsweise niedrigen laufenden Kosten für die Linux-Plattform erweist diese sich nach Angaben der Herstellerfirmen als äußerst attraktiv für Lotus-Domino-Applikationen.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Alice Salomon Hochschule Berlin, Berlin
  4. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       

  1. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  2. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  3. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  4. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  5. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

  6. Erneuerbare Energien

    Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien

  7. Netzwerkdurchsetzungsgesetz

    Zweites Löschzentrum von Facebook startet in Essen

  8. Raumfahrtpionier

    Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  9. Auch Italien

    Amazon-Streik am Black Friday an sechs Standorten

  10. Urteil

    Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    theFiend | 14:30

  2. Re: Ja ja das KVR...

    Potrimpo | 14:29

  3. Re: Wieviel haette man gespart

    Gromran | 14:29

  4. Re: Das geht günstiger und schneller!

    Dwalinn | 14:28

  5. Re: Subvention?

    oxybenzol | 14:28


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:00

  4. 11:47

  5. 11:25

  6. 10:56

  7. 10:40

  8. 10:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel