• IT-Karriere:
  • Services:

Drei neue Versionen von Dragon NaturallySpeaking 5

Verbesserte Spracherkennung und verkürzte Einarbeitungszeit

Dragon NaturallySpeaking 5 steuert den Rechner über Sprachbefehle und konvertiert gesprochene Worte in geschriebenen Text. Die Preferred-Version versteht jetzt auch englische Diktate.

Artikel veröffentlicht am ,

Dragon NaturallySpeaking 5
Dragon NaturallySpeaking 5
Die Software zur Sprachsteuerung liefert Learnout&Hauspie in drei Ausbau- und Preisstufen: Standard, Preferred und Mobile. Die Standard-Version ist auf die Grundmerkmale beschränkt. Dazu gehören natürlich die Diktierfunktionen und die Sprachsteuerung des Desktops.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth

Neu hinzugekommen ist das Diktieren von E-Mails in die verbreiteten Mailprogramme, wie Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora und The Bat. Wem der Standard-Wortschatz nicht ausreicht, der erweitert diesen auf einfache Weise, indem er häufig vorkommende Worte hinzufügt.

Die Preferred-Version arbeitet enger mit Microsoft Word und Corel WordPerfect zusammen. Außerdem verfügt sie über weitere und verbesserte Korrekturfunktionen, um ein falsch verstandenes Wort per Sprache zu verbessern. Als Hilfestellung liest NaturallySpeaking das Diktierte auf Wunsch vor.

Außerdem versteht diese Version auch so genannte Shortcuts, bekannt aus zahlreichen Textverarbeitungen. Gibt man etwa "mfg" ein, wird daraus "Mit freundlichen Grüßen". Diese sich wiederholenden Floskeln spricht man einfach direkt in die Textverarbeitung. Als weiteres Bonbon versteht die Software jetzt auch englische Vokabeln.

All dies beherrscht auch die Mobile-Version, die zusätzlich ein elektronisches Diktiergerät enthält. Damit lassen sich bis zu 40 Minuten Text aufnehmen, die der Rechner dann in Druckbares verwandelt. Alle Versionen sollen mit einer Einarbeitungszeit von fünf Minuten auskommen und eine verbesserte Worterkennung besitzen.

Dragon NaturallySpeaking 5 ist ab sofort in allen drei Versionen für Windows 98, Millennium, NT4 und 2000 erhältlich. Die Standard Edition kostet 149,- DM. Für 299,- DM erhält man die Preferred-Version, die auch gleich ein Headset mitbringt. Der Preis für die Mobile-Variante mit einem zusätzlichen elektronischen Diktiergerät liegt bei 499,- DM. Informationen über Update-Möglichkeiten konnte der Hersteller noch nicht mitteilen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. bis zu 50 Prozent Rabatt auf PC-Gehäuse bis -50% und bis zu 130€ Cashback bei Kauf von...
  2. (u. a. 2in1 Convertible Bluetooth TV-Soundbar mit Subwoofer für 95,99€, Party-Soundsystem für...
  3. 39,99€
  4. (u. a. Neff Spülmaschine 60cm für 549€, Bosch Spülmaschine 60cm für 319€, Siemens...

Folgen Sie uns
       


Mafia (2002) - Golem retro_

Wer in der Mafia hoch hinaus will, muss loyal sein - ansonsten verstößt ihn die Familie. In Golem retro_ haben wir das erneut selbst erlebt.

Mafia (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /