Abo
  • Services:

Drei neue Versionen von Dragon NaturallySpeaking 5

Verbesserte Spracherkennung und verkürzte Einarbeitungszeit

Dragon NaturallySpeaking 5 steuert den Rechner über Sprachbefehle und konvertiert gesprochene Worte in geschriebenen Text. Die Preferred-Version versteht jetzt auch englische Diktate.

Artikel veröffentlicht am ,

Dragon NaturallySpeaking 5
Dragon NaturallySpeaking 5
Die Software zur Sprachsteuerung liefert Learnout&Hauspie in drei Ausbau- und Preisstufen: Standard, Preferred und Mobile. Die Standard-Version ist auf die Grundmerkmale beschränkt. Dazu gehören natürlich die Diktierfunktionen und die Sprachsteuerung des Desktops.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München, Frankfurt
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Neu hinzugekommen ist das Diktieren von E-Mails in die verbreiteten Mailprogramme, wie Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora und The Bat. Wem der Standard-Wortschatz nicht ausreicht, der erweitert diesen auf einfache Weise, indem er häufig vorkommende Worte hinzufügt.

Die Preferred-Version arbeitet enger mit Microsoft Word und Corel WordPerfect zusammen. Außerdem verfügt sie über weitere und verbesserte Korrekturfunktionen, um ein falsch verstandenes Wort per Sprache zu verbessern. Als Hilfestellung liest NaturallySpeaking das Diktierte auf Wunsch vor.

Außerdem versteht diese Version auch so genannte Shortcuts, bekannt aus zahlreichen Textverarbeitungen. Gibt man etwa "mfg" ein, wird daraus "Mit freundlichen Grüßen". Diese sich wiederholenden Floskeln spricht man einfach direkt in die Textverarbeitung. Als weiteres Bonbon versteht die Software jetzt auch englische Vokabeln.

All dies beherrscht auch die Mobile-Version, die zusätzlich ein elektronisches Diktiergerät enthält. Damit lassen sich bis zu 40 Minuten Text aufnehmen, die der Rechner dann in Druckbares verwandelt. Alle Versionen sollen mit einer Einarbeitungszeit von fünf Minuten auskommen und eine verbesserte Worterkennung besitzen.

Dragon NaturallySpeaking 5 ist ab sofort in allen drei Versionen für Windows 98, Millennium, NT4 und 2000 erhältlich. Die Standard Edition kostet 149,- DM. Für 299,- DM erhält man die Preferred-Version, die auch gleich ein Headset mitbringt. Der Preis für die Mobile-Variante mit einem zusätzlichen elektronischen Diktiergerät liegt bei 499,- DM. Informationen über Update-Möglichkeiten konnte der Hersteller noch nicht mitteilen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /