• IT-Karriere:
  • Services:

AIBO - Sony präsentiert zweite Roboterhund-Generation

Interaktiver Entertainment-Roboter wurde erweitert

Sony Europa hat heute die zweite Generation des autonomen Unterhaltungsroboters AIBO ERS-210 vorgestellt, die mit zahlreichen neuen Zusatzfunktionen ausgestattetet ist. Sie tritt in die Fußstapfen des im vergangenen Jahr weltweit erstmals angekündigten autonomen Unterhaltungsroboters AIBO ERS-110 sowie dessen Special Edition (ERS-111), die sich trotz seines hohen Preises innerhalb kürzester Zeit zu einem Verkaufsschlager entwickelten.

Artikel veröffentlicht am ,

AIBO ERS-210
AIBO ERS-210
Im Vergleich zur Vorgängerversion kann der neue AIBO zusätzlich beide Ohren bewegen, verfügt über eine größere Anzahl von LEDs und ist mit Berührungssensoren am Kopf, Kinn und Rücken bestückt. Durch diese neuen Funktionen kann AIBO ERS-210 simulierte Emotionen wie "Freude" oder "Zorn" ausdrücken. Außerdem wurde die autonome Robotertechnologie so erweitert, dass sie besser auf äußere Stimuli reagieren oder eigene Entscheidungen treffen und lernen kann.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie - Abteilung Zentraler Service, Berlin

Der AIBO ERS-210 beinhaltet zusätzliche Leistungsmerkmale, die auf Anregung von bisherigen AIBO-Besitzern entwickelt wurden: Dazu zählen eine Aufzeichungsfunktion für den Namen, mit deren Hilfe der Roboterhund seinen eigenen Namen erkennen kann, sowie eine Spracherkennung für 50 einfache Worte und die Möglichkeit, Fotos aus AIBO-Perspektive aufzunehmen.

Allerdings sind nicht alle Funktionen von Anfang an zu nutzen: Erst in Verbindung mit separat erhältlichen Memory Sticks, die entsprechende Software enthalten, kann der ERS-210 seine Hardware ausreizen und dank besserer Reaktion auf seine Umwelt lebendiger wirken. Weiteres optionales Zubehör erlaubt es, AIBO-Besitzern über den PC einfache Veränderungen in den Bewegungen und den Lauten von AIBO einzuspielen. Dadurch lässt sich die Interaktion mit AIBO auf persönliche Anforderungen zuschneiden.

In Verbindung mit den auf Memory Stick ausgelieferten optionalen Softwareanwendungen "AIBO Life" oder "AIBO Fun Pack" macht AIBO auf das Kommando "Take a Photo" mit einer Spezialfarbkamera ein Foto von seiner Umgebung. Mit der Software "AIBO Fun Pack" können die aufgezeichneten Bilder auf einen PC überspielt werden.

Durch den Kauf einer separaten Datenfunk-PC-Card "AIBO Wireless LAN Card" und der Software "AIBO Master Studio" können zudem AIBOs Bewegungen und Laute auf einem Heimcomputer kreiert und dann über Funk gesendet werden, um AIBOs Bewegungen und Soundeffekte zu kontrollieren.

Der 1,5 kg schwere AIBO ERS-210 wird in den Farbgebungen Gold, Silber und Schwarz hergestellt. Er ist in Japan (150.000 Yen, ohne MwSt.) und den USA (1.500 US-Dollar, ohne MwSt.) in unlimitierten Stückzahlen erhältlich, wird im Gegensatz zu dem Vorgängern seinen Weg aber auch nach Europa finden und 1.500 Euro zzgl. MwSt. kosten. Vorbestellungen werden für alle Länder ab dem 16. November 2000 per Telefon (Deutschland: +49 (0)69 95 08 63 10) oder Internet entgegengenommen. Die Auslieferung von AIBO ist für Anfang Dezember geplant.

Am 1. August 2000 wurde die ER Business Division als separate "Entertainment Robot Company" (ERC) innerhalb der Sony Corporation gegründet, damit sich die AIBO-Entwickler auf die Entwicklung von Unterhaltungsrobotern konzentrieren können. Sony hofft damit nicht nur den Markt zu testen und Technologien für Entertainment-Roboter zu entwickeln, sondern maßgeblich an dem Aufbau und der Entwicklung eines eigenständigen Marktes für Entertainment-Roboter mitwirken zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  2. 23,99€
  3. 3,99€
  4. (-40%) 5,99€

Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /