Abo
  • Services:

ARM optimiert Architektur für Java-Anwendungen

ARM unterstützt direkt Internet-fähige und drahtlose Geräte

ARM hat heute die Jazelle-Erweiterung für die ARM-Architektur vorgestellt, die es ermöglichen soll, Java-Bytecode direkt auszuführen. Damit bietet sich Entwicklern von drahtlosen Kommunikationsprodukten, Set-Top-Boxen und anderen Internet-fähigen Geräten die Möglichkeit, mit einer Low-Power-Mikroprozessorlösung Java-Anwendungen mit hoher Leistungsfähigkeit auszuführen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Jazelle-fähigen Geräte sollen in einer typischen Implementierung mit einem 200-MHz-Prozessor mehr als 1.000 CaffeineMarks erreichen und so die Java-Leistung um den Faktor acht verbessern. Die ARM-Erweiterung kann Java, ARM und Thumb-Anweisungen ausführen, dabei wird Java-Bytecode genauso unterstützt wie andere in der Industrie bewährte Anwendungen und Betriebssysteme.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

"Die Jazelle-Erweiterung bietet den Partnern von ARM eine gute Java-Leistungsfähigkeit bei geringen zusätzlichen Kosten und niedriger Leistungsaufnahme", kommentiert Hans Carper, Leiter von ARM in Zentral-Europa. "Standard-Prozessoren werden ohne einen teuren und stromfressenden Coprozessor kaum mit der Jazelle-Technologie mithalten können. Diese Erweiterung ist damit ideal für mobile Geräte der nächsten Generation mit Java-Funktionalität geeignet."

Da die Jazelle-Erweiterung von ARM den Java-Bytecode direkt im Mikroprozessor-Core ausführt, macht sie auch die JIT-Compilertechnologie überflüssig, was gleichzeitig die Speicherkosten merklich reduzieren soll. Die Jazelle-Erweiterung wird vollständig von den Entwicklungstools und den Real-Time-Debuglösungen von ARM unterstützt.

Die Jazelle-fähigen Mikroprozessorlösungen von ARM werden als Intellectual Property (IP) Cores für die Implementierung innerhalb von anwendungsspezifischen integrierten Schaltungen (ASIC) oder anwendungsspezifischen Standardprodukten (ASSP) lizenziert. Die Preise werden durch die Lizenznehmer von ARM festgelegt und richten sich nach den jeweiligen Designanforderungen auf Systemebene.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 9,95€

Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Bootcamps: Programmierer in drei Monaten
    Bootcamps
    Programmierer in drei Monaten

    Um Programmierer zu werden, reichen ein paar Monate Intensiv-Training, sagen die Anbieter von IT-Bootcamps. Die Bewerber müssen nur eines sein: extrem motiviert.
    Von Juliane Gringer

    1. Nordkorea Kaum Fehler in der Matrix
    2. Security Forscher können Autoren von Programmiercode identifizieren
    3. Stack Overflow Viele Entwickler wohnen in Bayern und sind männlich

      •  /