Abo
  • Services:

ARM optimiert Architektur für Java-Anwendungen

ARM unterstützt direkt Internet-fähige und drahtlose Geräte

ARM hat heute die Jazelle-Erweiterung für die ARM-Architektur vorgestellt, die es ermöglichen soll, Java-Bytecode direkt auszuführen. Damit bietet sich Entwicklern von drahtlosen Kommunikationsprodukten, Set-Top-Boxen und anderen Internet-fähigen Geräten die Möglichkeit, mit einer Low-Power-Mikroprozessorlösung Java-Anwendungen mit hoher Leistungsfähigkeit auszuführen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Jazelle-fähigen Geräte sollen in einer typischen Implementierung mit einem 200-MHz-Prozessor mehr als 1.000 CaffeineMarks erreichen und so die Java-Leistung um den Faktor acht verbessern. Die ARM-Erweiterung kann Java, ARM und Thumb-Anweisungen ausführen, dabei wird Java-Bytecode genauso unterstützt wie andere in der Industrie bewährte Anwendungen und Betriebssysteme.

Stellenmarkt
  1. über Kienbaum Consultants International GmbH, Südwestdeutschland
  2. Continental AG, Nürnberg

"Die Jazelle-Erweiterung bietet den Partnern von ARM eine gute Java-Leistungsfähigkeit bei geringen zusätzlichen Kosten und niedriger Leistungsaufnahme", kommentiert Hans Carper, Leiter von ARM in Zentral-Europa. "Standard-Prozessoren werden ohne einen teuren und stromfressenden Coprozessor kaum mit der Jazelle-Technologie mithalten können. Diese Erweiterung ist damit ideal für mobile Geräte der nächsten Generation mit Java-Funktionalität geeignet."

Da die Jazelle-Erweiterung von ARM den Java-Bytecode direkt im Mikroprozessor-Core ausführt, macht sie auch die JIT-Compilertechnologie überflüssig, was gleichzeitig die Speicherkosten merklich reduzieren soll. Die Jazelle-Erweiterung wird vollständig von den Entwicklungstools und den Real-Time-Debuglösungen von ARM unterstützt.

Die Jazelle-fähigen Mikroprozessorlösungen von ARM werden als Intellectual Property (IP) Cores für die Implementierung innerhalb von anwendungsspezifischen integrierten Schaltungen (ASIC) oder anwendungsspezifischen Standardprodukten (ASSP) lizenziert. Die Preise werden durch die Lizenznehmer von ARM festgelegt und richten sich nach den jeweiligen Designanforderungen auf Systemebene.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)
  2. 49,99€/59,99€
  3. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)

Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /