Abo
  • Services:

ATI All-in-Wonder 128 Pro wird zum Personal Video Recorder

Multimedia Center 7.0 Software als kostenloses Update

ATI wird die europäische Version der bereits seit der ersten Jahreshälfte 2000 erhältlichen Grafik- und Multimediakarte All-in-Wonder 128 Pro ab dem 1. Dezember 2000 ohne Aufpreis mit einer "TV-on-Demand Timeshifting-Funktion" ausliefern. Damit können Livesendungen zu jeder Zeit, selbst bei noch laufender Ausstrahlung, von Anfang geschaut werden, ohne warten zu müssen, bis der Videorekorder das vollständige Programm aufgezeichnet hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Ebenfalls ermöglicht wird die zeitverzögerte Wiedergabe einzelner Szenen (Instant Replay). Anwender können im Programm zurückspulen, eine gewünschte Szene noch einmal ansehen und dann wieder zum laufenden Programm vorspulen oder -springen.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. über duerenhoff GmbH, Berlin

Möglich wird das durch ATIs neue Multimedia Center 7.0 Software, die den PC zum Personal Video Recorder macht. Sie bietet ein umfassendes Set von DVD-, Wiedergabe- und TV-Tuning-Funktionen und ermöglicht zudem MPEG2-Video-Capturing.

Mit Hilfe der Fähigkeit, MPEG2-Videos softwaregestützt in Echtzeit zu komprimieren, kann die All-in-Wonder 128 PRO ganze Stunden von Fernsehsendungen und Videos auf der Festplatte speichern. Unter anderem können Wiedergabe und Aufzeichnung einzelner Sendungen vorprogrammiert werden.

Die Multimedia Center 7.0 Software wird in Europa ab 1. Dezember 2000 ohne Aufpreis im Bundle mit All-in-Wonder 128 Pro Retailboards ausgeliefert. Bestehende Besitzer können ab 1. November unter der Webseite www.ati.com/online/tvondemand ein kostenloses Upgrade bestellen. Damit erschließt sich ihnen die gleiche Funktionalität, die ATI bisher nur für die All-in-Wonder Radeon angekündigt hat, die jedoch hier zu Lande noch nicht erhältlich ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 16,49€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /