Abo
  • Services:

ATI All-in-Wonder 128 Pro wird zum Personal Video Recorder

Multimedia Center 7.0 Software als kostenloses Update

ATI wird die europäische Version der bereits seit der ersten Jahreshälfte 2000 erhältlichen Grafik- und Multimediakarte All-in-Wonder 128 Pro ab dem 1. Dezember 2000 ohne Aufpreis mit einer "TV-on-Demand Timeshifting-Funktion" ausliefern. Damit können Livesendungen zu jeder Zeit, selbst bei noch laufender Ausstrahlung, von Anfang geschaut werden, ohne warten zu müssen, bis der Videorekorder das vollständige Programm aufgezeichnet hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Ebenfalls ermöglicht wird die zeitverzögerte Wiedergabe einzelner Szenen (Instant Replay). Anwender können im Programm zurückspulen, eine gewünschte Szene noch einmal ansehen und dann wieder zum laufenden Programm vorspulen oder -springen.

Stellenmarkt
  1. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Möglich wird das durch ATIs neue Multimedia Center 7.0 Software, die den PC zum Personal Video Recorder macht. Sie bietet ein umfassendes Set von DVD-, Wiedergabe- und TV-Tuning-Funktionen und ermöglicht zudem MPEG2-Video-Capturing.

Mit Hilfe der Fähigkeit, MPEG2-Videos softwaregestützt in Echtzeit zu komprimieren, kann die All-in-Wonder 128 PRO ganze Stunden von Fernsehsendungen und Videos auf der Festplatte speichern. Unter anderem können Wiedergabe und Aufzeichnung einzelner Sendungen vorprogrammiert werden.

Die Multimedia Center 7.0 Software wird in Europa ab 1. Dezember 2000 ohne Aufpreis im Bundle mit All-in-Wonder 128 Pro Retailboards ausgeliefert. Bestehende Besitzer können ab 1. November unter der Webseite www.ati.com/online/tvondemand ein kostenloses Upgrade bestellen. Damit erschließt sich ihnen die gleiche Funktionalität, die ATI bisher nur für die All-in-Wonder Radeon angekündigt hat, die jedoch hier zu Lande noch nicht erhältlich ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-72%) 5,55€
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /