Abo
  • Services:

Philips stellt neue PC-Videokameras vor

ToUcam-Reihe mit Preisen zwischen 100 und 250 DM

Als Nachfolge der Philips Vesta PC-Videokameras stellt Philips die ToUcam-Reihe mit bislang vier Modellen vor, die kleiner als die Vorgänger sind und auch ergonomischer zu handhaben sein sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue ToUcam-Reihe besteht aus vier Kameras, die sich in der technischen Ausstattung und den Farben unterscheiden. Alle zeichnen sie sich jedoch durch das kompakte Gehäuse aus. Es ruht auf einem spinnenartigen flexiblem Dreibein, das auch auf TFT-Monitoren und auf Laptops sicher stehen bzw. klemmen soll. Wie schon die Vestas nutzen auch die ToUcams die USB-Schnittstelle an PCs oder Macs.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hennef
  2. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim

Die ToUcam Pro ist, was die Auflösung und Geschwindigkeit angeht, das Spitzenmodell der Serie, die mit einem weiterentwickelten CCD-Sensor und der Philips-Noise-Reduction-Technologie ausgestattet ist und bis zu 60 Bilder pro Sekunde bei 320 x 240 Pixeln zu Videos verarbeitet. Die Standbilder haben eine Auflösung von 1280 x 960 Pixel. Ein eingebautes Mikrofon und eine entsprechende Software ermöglichen die Steuerung der Schnappschuss-Funktion durch Sprache. Dieses Feature bieten die ToUcam Fun, -Pro und -Pro Scan. Die ToUcam XS verfügt über kein Mikrofon.

Von außen unterscheidet sich die ToUcam Fun von der Pro durch ihre Farbkombination in Grau und Rot. Identisch zur Pro und Scan ist ihre maximale Bildwiederholrate von 30 Bildern pro Sekunde bei VGA-Auflösung. Standbilder können mit einer maximalen Auflösung von 800 x 600 Punkten festgehalten werden.

Die ToUcam für Einsteiger ist die XS. Mit maximal 30 Bildern pro Sekunde in 320 x 240er Auflösung und Standbildern in 640 x 480 ist sie allerdings mit 99,- DM auch die preiswerteste.

Die ToUcam Pro Scan ist als Scannkopf für Bilder, Texte oder kleine Objekte gedacht und wird mit einer OCR-Software ausgeliefert. Durch den weit reichenden einzelnen Arm des Stativs kann die Kamera in der einmal eingestellten Position senkrecht über dem Dokument verbleiben, während die Vorlage bewegt oder gewechselt werden kann. Als PC-Videokamera bietet sie die gleichen Funktionen wie die ToUcam Pro.

Die ToUcam Pro wird 199,- DM kosten und ab Oktober 2000 lieferbar sein. Die ToUcam Fun kostet 149,- DM und ist ebenfalls ab Oktober zu haben. Die ToUcam XS kostet 99,- DM. Die ToUcam Pro Scan kostet 249,- DM und ist erst ab Januar 2001 im Handel.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 33,99€
  3. 59,99€/69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  4. 14,99€

Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /