• IT-Karriere:
  • Services:

EU billigt Fusion von AOL und Time Warner unter Auflagen

AOL trennt sich von Bertelsmann, Entscheidung in den USA steht noch aus

Die Europäische Kommission hat am Mittwoch in Brüssel die Fusion von AOL mit Time Warner unter Auflagen genehmigt. Sie verlangt von dem neuen Medienriesen, sich vom deutschen Medienkonzern Bertelsmann zu trennen. Jetzt steht noch die Entscheidung der US-Behörden aus.

Artikel veröffentlicht am ,

"Da Time Warner und Bertelsmann zusammen ungefähr ein Drittel des europäischen Marktes für Musikverwertungsrechte beherrschen, würde das neue Unternehmen somit die bedeutendste Quelle von Musikverwertungsrechten in Europa kontrollieren", erläuterte die Kommission.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. P&I Personal & Informatik AG, Wiesbaden

Um eine Genehmigung über den 120 Milliarden Dollar teuren Kauf von Time Warner zu erhalten, hat AOL eine Trennung von Bertelsmann bereits vorher angeboten. In der Übergangszeit darf der Konzern nichts unternehmen, "was dazu führen könnte, dass die Bertelsmann-Musik im Internet nur über AOL zugänglich ist oder so formatiert wird, dass sie sich nur noch mit der AOL-Player-Software abspielen lässt." Auch dies war für Brüssel ein heikler Punkt: Die Kommission befürchtete, dass AOL über ihre Player-Software Winamp die Bedingungen für die Verbreitung von Musikdateien diktieren könne.

Brüssel erhofft sich davon, dass Bertelsmann zu einem unabhängigen Konkurrenten von AOL/Time Warner wird, so dass deren Musikverwertungsrechte "nicht die kritische Masse erreichen" könne, um marktbeherrschend zu werden. Der EU-Kommission wurde die Genehmigung erleichtert, weil Time Warner bereits vor einer Woche die geplante Fusion mit dem Musikkonzern EMI aufgegeben hat.

Jetzt fehlt noch der Segen der US-Kartellbehörden FCC und FTC, um den Zusammenschluss von AOL und Time Warner endgültig zu machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 11€

Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 - Test

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060 (theoretisch).

Geforce RTX 3060 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /