Abo
  • Services:

STPC Galaxy - Ein-Chip-System mit Pentium-II-Leistung

Lösung für hochintegrierte PC-kompatible Systeme

STMicroelectronics hat auf dem Microprocessor Forum eine neue Generation seiner STPC-Familie von x86-PC-kompatiblen System-on-Chip-Lösungen vorgestellt. Die STPC Galaxy genannten Ein-Chip-Systeme besitzen den neuen CP250-Prozessorkern, der Pentium-II-Leistung bietet und mit einem MMX-kompatiblen Coprozessor ausgestattet ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den Vorzügen der in 0,18-Mikron-Technologie gefertigten und mit bis zu 300 MHz taktbaren STPC-Galaxy-Produkte sollen laut STM eine hohe Integration, ein geringer Stromverbrauch und damit auch eine geringe Hitzeentwicklung zählen. Dank spezieller Design-Techniken will STM den Stromverbrauch in redundanten Schaltvorgängen minimieren. So soll z.B. die Taktfrequenz per Software reguliert werden und bei Untätigkeit ein Stopp eingelegt werden können, was bereits von anderen Prozessoren bekannt ist.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. Hanseatisches Personalkontor, Frankfurt am Main

Unter laut STM normalen Anwendungs-Bedingungen - 20 Prozent Aktivität, 80 Prozent "Leerlauf" - liegt der Verbrauch zwischen 200 mW (66 MHz 1,3 V) bis 1100 mW (250 MHz, 1,8 V). Wie es bei der maximal möglichen Taktrate von 300 MHz aussieht, hat STM in der entsprechenden Pressemitteilung nicht angegeben.

Die ersten Mitglieder der STPC-Galaxy-Serie sind der STPC Vega und der STPC Pictor. Beide besitzen einen 64-bit Unified Memory Architecture (UMA) SDRAM Controller, einen PCI Master/Slave Controller, einen 16-bit breiten "Fast Access Local Bus" sowie einen ISA-Bus. Der STPC Vega bietet zusätzliche Features wie eine ATA66-UIDE-Schnittstelle, eine 10/100-Ethernet-Schnittstelle, einen dualen USB-Hub und einen seriellen Port. Der STPC Pictor bietet hingegen eine VGA-kompatible 64-Bit-2D-Grafikeinheit inkl. RAMDAC, Video-Eingang, TV-Ausgang (PAL/NTSC) und eine ATA33-UIDE-Schnittstelle.

STM bietet zudem auf Kundenwunsch gefertigte STPC-Galaxy-Varianten an, die andere Kombinationen von Features erlauben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 19,99€
  3. 13,49€
  4. 42,49€

Folgen Sie uns
       


Apple iPad Pro 2018 - Fazit

Mit dem neuen iPad Pro 12.9 hat Apple wieder ein großes Tablet vorgestellt, das sehr leistungsfähig ist und sich deshalb für eine große Bandbreite an Aufgaben einsetzen lässt. Im Test stellen wir aber wie bei den Vorgängern fest: Ein echtes Notebook ist das Gerät immer noch nicht.

Apple iPad Pro 2018 - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /