Abo
  • Services:

Mannesmann veräußert Infostrada an Enel

Kaufpreis liegt bei 12,1 Milliarden Euro

Die Mannesmann AG verkauft ihre Anteile an Infostrada für 12,1 Millionen Euro an Enel S.p.A.

Artikel veröffentlicht am ,

Der für Infostrada zu bezahlende Betrag setzt sich aus einem Kaufpreis von 11 Milliarden Euro und der Übernahme der bei Infostrada vorhandenen Verschuldung von 1,1 Milliarden Euro durch Enel zusammen. Der Kaufpreis wird in Höhe von 5,5 Milliarden Euro in bar, von 2,5 Milliarden Euro durch Anleihen mit einer Laufzeit von einem Jahr und zu 3 Milliarden Euro durch börsennotierte, veräußerliche Anleihen mit einer Laufzeit von drei Jahren bezahlt. Die Anleihen werden von Enel garantiert.

Stellenmarkt
  1. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin
  2. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Der Kaufpreis kann sich auf Grund einer Koppelung an einen bestimmten Aktienindex über einen Zeitraum von neun Monaten um bis zu 0,6 Milliarden Euro erhöhen oder verringern.

Die Vereinbarung steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrats der Mannesmann AG und der italienischen und europäischen Kartellbehörden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 46,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test

Das X1 Extreme zeigt, dass auch größere Thinkpads gute Geräte sind. Es ist gerade in produktiven Anwendungen sehr flott und bringt die gewohnte Tastatur-Trackpoint-Kombination mit. Einziger Kritikpunkt: die träge Kühlleistung.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
    E-Mail-Verschlüsselung
    "90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

    Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
    Ein Interview von Jan Weisensee

    1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
    2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
    Coachingbuch
    Metapher mit Mängeln

    Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
    Von Cornelia Birr

    1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
    2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
    3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

      •  /