Abo
  • Services:

Mannesmann veräußert Infostrada an Enel

Kaufpreis liegt bei 12,1 Milliarden Euro

Die Mannesmann AG verkauft ihre Anteile an Infostrada für 12,1 Millionen Euro an Enel S.p.A.

Artikel veröffentlicht am ,

Der für Infostrada zu bezahlende Betrag setzt sich aus einem Kaufpreis von 11 Milliarden Euro und der Übernahme der bei Infostrada vorhandenen Verschuldung von 1,1 Milliarden Euro durch Enel zusammen. Der Kaufpreis wird in Höhe von 5,5 Milliarden Euro in bar, von 2,5 Milliarden Euro durch Anleihen mit einer Laufzeit von einem Jahr und zu 3 Milliarden Euro durch börsennotierte, veräußerliche Anleihen mit einer Laufzeit von drei Jahren bezahlt. Die Anleihen werden von Enel garantiert.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Berlin
  2. Wentronic GmbH, Braunschweig

Der Kaufpreis kann sich auf Grund einer Koppelung an einen bestimmten Aktienindex über einen Zeitraum von neun Monaten um bis zu 0,6 Milliarden Euro erhöhen oder verringern.

Die Vereinbarung steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrats der Mannesmann AG und der italienischen und europäischen Kartellbehörden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 5€
  3. (-80%) 3,99€
  4. 19,99€

Folgen Sie uns
       


Akustische Kamera Soundcam - Bericht

Lärm ist etwas für die Ohren? Nicht nur: Eine akustische Kamera macht Geräuschquellen sichtbar. Damit lassen sich beispielsweise fehlerhafte Teile in einer Maschine erkennen oder der laute Lüfter im Computer aufspüren. Wir haben es ausprobiert.

Akustische Kamera Soundcam - Bericht Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
    Ryzen 7 2700X im Test
    AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

    Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
    2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
    3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    Physik: Maserlicht aus Diamant
    Physik
    Maserlicht aus Diamant

    Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
    Von Dirk Eidemüller

    1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
    2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

      •  /