Abo
  • Services:

Mannesmann veräußert Infostrada an Enel

Kaufpreis liegt bei 12,1 Milliarden Euro

Die Mannesmann AG verkauft ihre Anteile an Infostrada für 12,1 Millionen Euro an Enel S.p.A.

Artikel veröffentlicht am ,

Der für Infostrada zu bezahlende Betrag setzt sich aus einem Kaufpreis von 11 Milliarden Euro und der Übernahme der bei Infostrada vorhandenen Verschuldung von 1,1 Milliarden Euro durch Enel zusammen. Der Kaufpreis wird in Höhe von 5,5 Milliarden Euro in bar, von 2,5 Milliarden Euro durch Anleihen mit einer Laufzeit von einem Jahr und zu 3 Milliarden Euro durch börsennotierte, veräußerliche Anleihen mit einer Laufzeit von drei Jahren bezahlt. Die Anleihen werden von Enel garantiert.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. IT.Niedersachsen, Hannover

Der Kaufpreis kann sich auf Grund einer Koppelung an einen bestimmten Aktienindex über einen Zeitraum von neun Monaten um bis zu 0,6 Milliarden Euro erhöhen oder verringern.

Die Vereinbarung steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrats der Mannesmann AG und der italienischen und europäischen Kartellbehörden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 0,97€
  3. (-67%) 4,99€
  4. 32,99€

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch - Hands on

Samsung hat seine neue Smartwatch Galaxy Watch vorgestellt. Wir haben uns die Uhr vor der Präsentation angeschaut.

Samsung Galaxy Watch - Hands on Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /