Abo
  • Services:

Nobelpreis in Physik für IT-Wissenschaftler

Z. Alferov, H. Kroemer und J. Kilby sind die Preisträger

Die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften vergibt den diesjährigen Nobelpreis in Physik an Forscher und Erfinder, deren Arbeiten die Basis zu der modernen Informationstechnologie (IT) gelegt haben. Verliehen wird der Preis zur einen Hälfte gemeinsam an Zhores I. Alferov und Herbert Kroemer und zur anderen Hälfte an Jack S. Kilby.

Artikel veröffentlicht am ,

Z. Alferov, tätig am A.F. Ioffe Physico-Technical Institute, St. Petersburg, Russland, und der in Deutschland geborene Herbert Kroemer, der nun an der University of California in Santa Barbara, Kalifornien, USA, arbeitet, erhalten den Preis "für die Entwicklung von Halbleiterheterostrukturen für Hochgeschwindigkeits- und Optoelektronik". Beide haben schnelle opto- und mikroelektronische Komponenten, die auf geschichteten Halbleiterstrukturen, so genannten Halbleiterheterostrukturen, aufbauen, erfunden und weiterentwickelt. Derartige Halbleiter befinden sich heute beispielsweise in Basisstationen von Mobiltelefonen.

Jack S. Kilby, Mitarbeiter von Texas Instruments in Dallas, Texas, USA, wird für seine Verdienste "an der Entwicklung des integrierten Schaltkreises" mit dem Preis geehrt. Aus dieser Erfindung ist die Mikroelektronik hervorgegangen, die nun aller modernen Technik, wie zum Beispiel leistungsstarken Rechnern und Prozessoren, zu Grunde liegt.

Themenseiten:



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Honor 9 Lite mit 30 Euro Cashback und Powerbank, Honor 7X für 249,90€)
  2. 229,90€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /