Abo
  • Services:

Internet-Marktplatz für die Chemieindustrie

Chemplorer beginnt nach EU-Freigabe mit der Vermarktung

Der Internetmarktplatz der Chemischen Industrie geht an den Start. Für die unter dem Namen Chemplorer operierende Plattform wurde jetzt die kartellrechtliche Genehmigung der Europäischen Union erteilt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gemeinschaftsunternehmen von Bayer AG, Infraserv Höchst und der Deutschen Telekom AG beginnt ab sofort mit der Vermarktung seines Internet-Marktplatzes für die Unternehmen der Chemie-Industrie.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach an der Pegnitz

Jeder Einkaufsvorgang in der Chemieindustrie verursacht Prozesskosten von bis zu 300 Mark - und dies unabhängig vom Umfang der Bestellung und der georderten Ware. Die Anbindung der IT-Systeme von Lieferanten und Kunden an die neue Beschaffungsplattform soll künftig einen direkten Zugriff auf das Chemplorer-Angebot ermöglichen und damit die Voraussetzung schaffen, Einkaufsprozesse nachhaltig zu optimieren und die Beschaffungskosten zu senken.

Bei einem speziellen Lieferantentag Anfang Juli bekundeten rund 150 Lieferantenfirmen ihre Absicht, über den Chemplorer-Marktplatz künftig ihr Produkt- und Dienstleistungs-Portfolio in Form digitaler Kataloge anzubieten.

Gehandelt werden unter Chemplorer technische Güter, Laborversorgung, Betriebsausstattung und Packmittel. Neben der Bereitstellung der Plattform ist geplant, den Nutzern eine umfangreiche Dienstleistungspalette anzubieten. Dazu werden eine Auktionsplattform, ein elektronischer Ausschreibungsservice und eine Online-Content-Beratung gehören.

Die Bayer AG und die Infraserv GmbH & Co Höchst KG bringen in den elektronischen Marktplatz ihre bestehenden Online-Angebote ein. Neben Bayer AG, Infraserv Höchst und der Deutschen Telekom wollen sich weitere Unternehmen an dem Joint Venture beteiligen. Mit den Firmen Dynamit Nobel AG, Schering AG, Wella AG sowie Eastman Chemical Europe wurden bereits entsprechende Absichtserklärungen unterzeichnet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,44€
  2. 16,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /