EDS erhält Milliardenauftrag für US-Navy-Intranet

E-Business für das US-Militär

Die Marine der Vereinigten Staaten hat EDS einen Auftrag in Höhe von rund 6,9 Milliarden US-Dollar erteilt, um ein Intranet für die rund 300 Militär-Stützpunkte weltweit einzurichten.

Artikel veröffentlicht am ,

Bekommt ein Intranet
Bekommt ein Intranet
Der Vertrag hat eine Laufzeit von fünf Jahren und eine dreijährige Verlängerungsoption. Der EDS-Vorstandsvorsitzende und CEO Dick Brown betonte, dass dieser Vertrag ein Zeichen für den sich abzeichnenden IT-Strukturwandel in den Bundesbehörden sei, Strukturen und Verwaltungsmethoden der Privatwirtschaft zu übernehmen, um effizienter zu arbeiten und Kosten zu senken.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim
  2. DevOps Engineer Schwerpunkt Microsoft Azure DevOps (m/w/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Im Rahmen des Vertrages wird EDS mit Subunternehmern für die Angestellten und Soldaten der Marine ein Intranet schaffen, über das neben verschlüsselten Video- und Audioübertragungen auch Beschaffungsmaßnahmen und "Mitarbeiterkommunikation" stattfinden soll.

Der Navy-and-Marine-Corps-Intranet-Vertrag ist einer der größten in der Geschichte von EDS. Das mittlerweile 35 Jahre alte Unternehmen hat weltweit rund 9.000 Angestellte. EDS ist eines der weltweit führenden Dienstleistungsunternehmen für Electronic Business und Informationstechnologie. 1962 in Dallas gegründet, war EDS von 1984 bis 1996 unabhängige Tochtergesellschaft von General Motors und ist seit Juni 1996 ein unabhängiges, börsennotiertes Unternehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
PC-Hardware
Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar

Die Preise für Grafikkarten sind zuletzt gesunken, es gibt mehr Pixelbeschleuniger auf Lager. Das hat mehrere Gründe.

PC-Hardware: Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar
Artikel
  1. Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights
     
    Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights

    Lange haben wir gewartet, jetzt ist es so weit: Der Prime Day 2021 ist gestartet und bietet millionenfache Angebote aus allen Kategorien.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  2. Sea of Thieves: Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge
    Sea of Thieves
    Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge

    Die solo spielbare Kampagne Sea of Thieves: A Pirate's Life schickt Freibeuter in den Fluch der Karibik mit Jack Sparrow und Davy Jones.
    Von Peter Steinlechner

  3. Verdi: Streik am Amazon-Prime-Day an sieben Standorten
    Verdi
    Streik am Amazon-Prime-Day an sieben Standorten

    Seit über acht Jahren wollen die Verdi-Mitglieder bei Amazon einen Tarifvertrag. Und kein Ende ist abzusehen.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Creative SB Z 69,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 39€ • Battlefield 4 Premium PC Code 7,49€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals [Werbung]
    •  /