Abo
  • Services:

Sony Transmeta Notebook in Japan erschienen

Sony Vaio C1VE mit Kamera ausgestattet

Das lang erwartete Transmeta-Notebook Sony Vaio C1VE ist nach Angaben des US-Computernachrichtendienstes CNet jetzt in Japan auf dem Markt erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Debüt im Sony-Notebook
Debüt im Sony-Notebook
Das Subnotebook setzt die C1-Linie des japanischen Herstellers fort und besitzt wie seine beiden Vorgänger eine eingebaute Kamera. Das rund 1 kg leichte Notebook besitzt außerdem einen Steckplatz für Sonys Memory-Stick-Speichermedien.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Der Einbau in Notebooks markiert einen Meilenstein in der Geschichte des Prozessorbauers, der mit seinen Intel-kompatiblen, aber stromsparenderen CPUs vor allem auf das Wachstum des Portable-Marktes setzt.

Der im Sony Notebook eingesetzte Transmeta-Crusoe-Prozessor TM5600 wird mit 600 MHz getaktet. Die Akkuzeit ist für Notebooks mit 2,5 Stunden zwar nur normaler Standard, allerdings verwendet das Sony-Notebook nur sehr winzige Akkus. Der Vorgänger mit Intel-Prozessor brachte es auf rund 1,5 Stunden Akkulaufzeit.

Das Sub-Notebook verfügt über eine 12-GB-Festplatte, 128 MB Arbeitsspeicher und ein 8,9 Zoll kleines TFT-LC-Display mit der ungewöhnlichen Auflösung von 1.024 x 480 Pixel.

Das Gerät kostet rund 2.299,- US-Dollar. Der Deutschland-Preis liegt bei rund 4.500,- DM.

Kürzlich wurde bekannt, dass die Transmeta-Aktien zum Börsengang zwischen 11 und 13 US-Dollar kosten sollen. Insgesamt will Transmeta 13 Millionen Aktien ausgeben, was etwa neun Prozent des Gesamtkapitals entspricht. Bei einem Ausgabepreis von 13 US-Dollar würden Transmeta so maximal 169 Millionen US-Dollar zufließen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. ab 99,98€
  3. 899€

Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
    Probefahrt mit Tesla Model 3
    Wie auf Schienen übers Golden Gate

    Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
    2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
    3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

      •  /