Abo
  • Services:

Paint Shop Pro 7: Bildbearbeitung für Büro- und Heimanwender

Bessere Vektor- und Webfunktionen

Die neue Version der Bildbearbeitungssoftware Paint Shop Pro richtet sich sowohl an berufliche Nutzer als auch an Heimanwender. Mit Paint Shop Pro 7 lassen sich auf einfache Weise Bilder bearbeiten, Grafiken und Zeichnungen erstellen und anschließend auch animieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber den Vorgängerversionen bietet die neue Version des Bildbearbeitungsprogramms unter anderem mehr Funktionalität für Vektor-Objekte, wie das Füllen von Objekten mit Verläufen, Mustern und Texturen. Außerdem dürfen sich Anwender auf die automatische Korrekturfunktion freuen, etwa bei der Retusche von roten Augen.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen bei Dortmund
  2. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg

Hilfreich soll auch die Funktion "Arbeitsplatz speichern" sein, mit der man eine Datei mit allen aktuellen Einstellungen sichern und später, beim nächsten Start der Software, mit zwei Mausklicks wieder herstellen kann. Auch den Umgang mit dem Internet hat die Softwareschmiede verbessert. So kann sich der User nun eine Vorschau der Bilder im Webbrowser anzeigen lassen.

Zum bereits bekannten Standardumfang von Paint Shop Pro zählt unter anderem die umfassende Ebenenverwaltung. In einem Bild können mehrere Bildausschnitte wie auf transparenten Folien verwaltet werden. Da sich die einzelnen Ausschnitte auf diese Weise nicht beeinflussen, können Montagen wiederholt verändert werden. Zusätzlich hält das Programm weitere Grafikeffekte bereit, die sich in drei große Gruppen einteilen lassen. Die Verformungsfilter wickeln das Foto um Zylinder oder kippen es in die gewünschte Perspektive. Die Überlagerungseffekte bieten zum Beispiel die Möglichkeit, Bilder wie gedrückte Buttons aussehen zu lassen.

In Deutschland ist Paint Shop Pro 7 im Einzel- und Versandhandel für etwa 300,- DM in der englischen Version erhältlich. Eine deutschsprachige Variante soll im Oktober folgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)
  2. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...

Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /